Leck : Fremdenverkehrsverein laufen die Mitglieder weg

Avatar_shz von
09. Juni 2009, 10:32 Uhr

Leck | Der Fremdenverkehrsverein Leck steht unter neuer Führung: Jürg-Joachim Naunin gab den Vorsitz an Günter Martens ab. Naunin übte sein Amt drei Jahre aus, davor ein Jahr als Stellvertreter. "Es hat mir viel Spaß gebracht, aber aus beruflichen und privaten Gründen stehe ich nicht mehr zur Verfügung", sagte er. Der "Neue" tritt gern in seine Fußstapfen: "Sie haben viel vorangebracht und auch ich möchte den Tourismus weiter ausbauen." Maren Barneleit bleibt stellvertretende Vorsitzende, neuer zweiter stellvertretender Vorsitzender wurde Klaus-Michael Tatsch.
Weitere Austritte befürchtet
In der Hauptversammlung blickte Jürg-Joachim Naunin auf das Berichtsjahr zurück, schaute aber auch nach vorn. "Wir befürchten Austritte von Mitgliedern und als Folge finanzielle Einbußen", überlegte er. Der Grund wird darin gesehen, dass die frühere Umlage vom Amt Karrharde und Leck an die Dagebüll-Niebüll-Touristik von je 6.000 Euro entfällt. Dafür überweisen alle Gemeinden im Amt Südtondern jetzt einen Zuschuss an die Nordfriesland-Tourismus GmbH. Gemeinden, die Mitglied im Fremdenverkehrsverein Leck sind, zahlen also doppelt.

Der Noch-Vorsitzende bedauerte außerdem, dass im Berichtsjahr bereits zwölf Mitglieder dem Verein den Rücken gekehrt haben, was allerdings andere, ungenannte Gründe hatte. Die Zahl der Mitglieder liegt derzeit bei 26 Vermietern und gleichfalls 26 passiven Personen.
Unterstützung für "Sommertour"
Auch 2008 war der Verein rege und hat sich präsentiert, wie Naunin erinnerte. Er listete die Teilnahme an der Grenzmesse in Süderlügum ebenso auf wie den Info-Stand auf der "Bunten Meile" in Leck und eine gemeinsame Werbekampagne mit Niebüll auf der Landesgartenschau. Der Internetauftritt des Vereins ist durch eine Verlinkung auf der neuen Homepage der Gemeinde Leck zu finden. Naunin erklärte weiterhin, dass die "Sommertour" der NDR-"Welle Nord" Ende Juli ideelle und finanzielle Unterstützung erhalten würde.

Die Arbeit der Touristinformation in den Räumen der Lecker Bücherei habe sich verlagert, sagte Naunin und weiter: "Es werden kaum noch Buchungen angenommen, dafür aber mehr Beratungen durchgeführt".

Von 21 Direktbuchungen sprach Geschäftsführerin Gabriele Raetsch. 18 Angebote seien verschickt und 72 Mal nach Prospektmaterial gefragt worden. Rechnerisch zurückgegangen seien die Übernachtungszahlen mit 2 271, weil nicht alle Mitglieder ihre Belegungen gemeldet hatten.
Kleine Erlöse erzielt
Ein kleiner Erlös, rechnete Gabriele Raetsch vor, konnte aus den Verkäufen von Wander- und Radwanderkarten sowie von den Tickets für die Landesgartenschau erzielt werden. Gemeinsam mit dem Gemeindemarketing wurden 175 Taschen für Neubürger mit Werbe- und Infomaterial bestückt. Weil der Gutschein-Kalender 2008 keinen großen Absatz erfuhr, so die Geschäftsführerin, beteilige sich der Verein an diesem Projekt in diesem Jahr nicht mehr. Dafür wurde gemeinsam mit der Bücherei ein Fahrradständer finanziert.
Mit schwarzen Zahlen in die neue Saison
Insgesamt, hieß es, sei der Verein mit schwarzen Zahlen in das neue Jahr gegangen. Einstimmig wurde der Haushaltsvoranschlag genehmigt, obwohl rund 3.000 Euro Ausgaben mehr zu bewältigen sind und durch eine Entnahme aus Rücklagen aufgefangen werden müssen.

Für 29-jährige Mitgliedschaft wurde schließlich Anita Owen aus Klintum mit einer Urkunde und einem Buchgeschenk geehrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen