zur Navigation springen

Sperrung aufgehoben : Freie Fahrt auf der Landstraße 279 zwischen Risum-Lindholm und Niebüll

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Rund drei Monate war der Risumer Weg für Autofahrer teilweise voll gesperrt.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2017 | 11:10 Uhr

Risum-Lindholm | Die Landstraße 279 (L279) zwischen Risum-Lindholm und Niebüll-Deezbüll ist wieder frei. Seit vergangenem Donnerstag können Autofahrer die Straße wieder befahren. Für insgesamt drei Monate war der Weg – mit einer Unterbrechung – teilweise voll gesperrt weil dort eine neue Trinkwasserleitung verlegt wurde. Technische Probleme bei den Bauarbeiten sowie starker Regen hatten dafür gesorgt, dass die Vollsperrung länger dauerte als geplant, teilte Heiko Thede, von der Wasserversorgung Drei Harden mit, die für die Bauarbeiten verantwortlich sind. Ursprünglich sollte der Risumer Weg nur für einen Monat – von Mitte April bis Mitte Mai – gesperrt sein.

„Mitte August tauchten in dem Bereich der eingebohrten Leitung plötzlich einige Absackungen auf. Aus Sicherheitsgründen wurde die Straße auf Weisung der Straßenmeisterei sofort halbseitig mit Baustellenampel gesperrt“, teilte der Unternehmens-Sprecher mit. Experten stellten demnach fest, dass sich unterhalb der Fahrbahn Hohlräume gebildet hatten. Um diese Absackungen zu beheben musste der Weg demnach voll gesperrt werden. Aus Sicherheitsgründen hatten sich die Verantwortlichen dazu entschieden, den Unterboden und den Asphalt auf der gesamten Strecke zu erneuern. „Dadurch und durch starke Regenfälle war die zweite Sperrung etwas länger als vermutet“, sagte Thede. Anwohner hatten sich zuvor beschwert, da für sie nicht deutlich wurde, weshalb die Strecke dicht war. Die Verbindung sei unter anderem wichtig, weil sie als Zubringer – über Dagebüll – nach Föhr und Amrum und auch „als stark frequentierte Umgehungstangente der Stadt Niebüll“ dient, schreibt Jan-V.P. Ewald aus Niebüll. Die verstärkte Nutzung der Umleitungs- und der Nebenstrecken während der Langzeit-Sperrung habe demnach die Anlieger, die Natur sowie die Straße belastet.

Zumindest in den kommenden Monaten haben die Menschen Ruhe: Im kommenden Frühjahr allerdings wird ihre Fahrt – zumindest zeitweise – wieder gebremst, wenn der Asphalt erneuert wird. „Hierzu muss die Straße dann nochmal einige Tage voraussichtlich halbseitig gesperrt werden“, heißt es vom Wasserversorger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen