Niebüll : Frauen mit Fluchterfahrung unter sich – Projekt geht weiter

Avatar_shz von 29. Mai 2020, 21:28 Uhr

shz+ Logo
Setzen sich für niederschwellige Integration von Frauen ein: Diakonie-Geschäftsführerin Nicole Saballus, BBZ-Abteilungsleiterin Alexandra Mrosek und „Gründerin“ Anne Hansen (von links). Diakonin Heike Westphal ist derzeit im Urlaub.
Setzen sich für niederschwellige Integration von Frauen ein: Diakonie-Geschäftsführerin Nicole Saballus, BBZ-Abteilungsleiterin Alexandra Mrosek und „Gründerin“ Anne Hansen (von links). Diakonin Heike Westphal ist derzeit im Urlaub.

Bund unterstützt wichtige Projekte für Frauen mit Fluchterfahrung wie das Frauencafé, das verschiedene Kulturen zusammen bringt.

Niebüll/Leck | Das internationale Frauencafé in Niebüll und Leck ist seit 2017 ein erfolgreiches Projekt des Diakonischen Werkes Südtondern. Jedes Jahr muss die Mittelbewilligung zur Fortsetzung der guten Idee beantragt werden. Jetzt ist es wieder geglückt: „Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Annette Widmann-Mauz, unterst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen