zur Navigation springen

Förderverein investiert 3900 Euro zur Verbesserung der Lebensqualität

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Unter dem Motto „Füreinander und Miteinander“ wurde im Juli 2009 der „Förderverein Landhaus Nis Puk“ in Klanxbüll gegründet. Dessen vorrangiges Ziel ist es, zur Verbesserung der Lebenssituation und -qualität von Bedürftigen und Senioren beizutragen. Neben ergänzende ehrenamtliche Hilfe zur Schließung von Lücken im Bereich der mitmenschlichen Zuwendungen gehören dazu natürlich auch finanzielle Unterstützungen für besondere Anschaffungen oder Betreuung der Heimbewohner. So hat man im vergangenen Jahr knapp 3900 Euro für Fördermaßnahmen investiert. Auch wurden die Kosten für ein Spezialtaxi für Rollstuhlfahrer vom Förderverein übernommen, um den Bewohnern einen unvergesslichen Flugtag auf dem Segelflugplatz Aventoft zu ermöglichen. Bei einem Lotto-Nachmittag im Charlottenhof gab es ein gesponsertes Kaffee- und Kuchenbüfett.

Die Pflegedienstleiterin Andrea Blank stellte den Patientenlifter vor, dessen Kosten von 2000 Euro ebenfalls vom Förderverein übernommen worden waren. Sie zeigte sich sehr froh über dieses Anschaffung, da das Gerät eine große Hilfe bedeutet. Möglich wurden diese Zuwendungen nicht nur durch die Beiträge der Mitglieder, sondern auch durch Spenden der Bürgerstiftung Klanxbüll (1000 Euro), der Wilhelminenstiftung (1000 Euro) und vom Bürgerverein Wiedingharde 250 Euro). Der Vorsitzende Peter-Martin Petersen (Neukirchen) lobte nicht nur die gute und harmonische Vorstandsarbeit, sondern dankte allen Spendern und Mitgliedern für ihre Mitwirkung. Mangels geringer Nutzung soll die Homepage des Fördervereins gekündigt werden, so der Vorsitzende.

Bei satzungsgemäßen Vorstandswahlen wurde Peter-Martin Petersen ebenso in seinem Amt bestätigt wie seine Stellvertreterin Andrea Henningsen (Aventoft), Kassenführerin Renate Sönnichsen (Klanxbüll) sowie die beiden Beisitzerinnen Helga Bauch (Klanxbüll) und Gerda Petersen (Neukirchen). Zum neuen Schriftführer wählte man Hans-Friedrich Gollub (Klanxbüll), der dieses Amt bereits kommissarisch für Nicole Nissen ausübte, die aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand. Die Kasse werden weiterhin Marion Bahnsen und Wolfgang Bauch (beide Klanxbüll) prüfen.

Claudia Borchert, Mitarbeiterin des Pflegeheimes, schlug vor für den Speisesaal ein Fernsehgerät mit einer Wii-Spielkonsole anzuschaffen. Weiter präsentierte sie von den Bewohnern gefertigte hölzerne Bastelsachen und schlug vor, im ersten Stockwerk des Hauses eine kleine Werkstatt mit Sägen und Werkbank einzurichten. Nach dem erfolgreichen Auftritt eines Clowns will man versuchen, in diesem jahr ein Figurentheater für Erwachsene zu engagieren.

Um den Bewohnern einmal den Vorstand des Fördervereins vorzustellen, wurde ein gemeinsames Essen mit ihnen angeregt.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2015 | 12:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen