zur Navigation springen

Flötenklänge zum Verlieben: „Boreas Quartett Bremen“ tritt in Leck auf

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2016 | 13:35 Uhr

Die Blockflöte ist kein einfaches Anfängerinstrument, sondern kann – meisterlich gespielt – unglaublich vielfältig sein: Das werden die vier jungen Musikerinnen des Boreas Quartetts aus Bremen am Montag, 30. Mai, im Rathaus in Leck unter Beweis stellen. Beginn des Konzertes ist um 20 Uhr. Zur Fortsetzung der Konzertreihe sind die Musikfreunde in Leck und Umgebung e. V. auf Spenden angewiesen.

„Il Flauto Magico“ heißt das Programm. Es soll das Publikum mit auf eine sinnliche Reise vom Mittelalter bis zur Gegenwart nehmen. Ein Abend der Kontraste: viele Flöten, schnelle Wechsel, lebendige Moderation und magischer Consortklang.

Boreas – der Gott des Nordwindes – gab dem Blockflöten-Quartett seinen Namen. Wind, also Atemluft, bringt die Instrumente zum Klingen, auf denen das Boreas Quartett Bremen Musik der Blütezeit des Consorts spielt.

Das Consort ist ein Zusammenspiel von mehreren gleichen oder verschiedenen Instrumenten wie Violinen, Gamben, Lauten oder eben Blockflöten. Die Musikerinnen bringen ein Instrumentarium von über 40 Flöten verschiedener Bauart und Größe mit, darunter ein zwölfteiliges Renaissance-Consort von Peter van der Poel, gebaut nach Originalinstrumenten des 16. Jahrhunderts.

Schon Samuel Pepys schrieb in seinem Tagebuch (um 1670) von den bewegenden Eigenschaften des hölzernen Blasinstruments: „Der Klang ist so süß, dass er mich betörte, und tatsächlich umfing er meine Seele, dass ich davon geradezu krank wurde, so, wie ich es früher war, als ich mich in meine Frau verliebte.“




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen