zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

26. September 2017 | 09:33 Uhr

Wesselburener Deichhausen : Fliegerbombe gesprengt

vom

Entschärfung nicht möglich: In Wesselburener Deichhausen (Kreis Dithmarschen) sprengen Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2014 | 07:22 Uhr

Wesselburener Deichhausen | Der Kampfmittelräumdienst musste am Donnerstagabend in Wesselburener Deichhausen (Kreis Dithmarschen) eine 250kg schwere Weltkriegsbombe mit einem Zeitzünder vor Ort auf dem Feld sprengen. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg sei am Donnerstag bei Baggerarbeiten in rund drei Metern Tiefe entdeckt worden, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Der hochbrisante und seltene Zünder ließ eine Entschärfung nicht zu.

Anwohner mussten für mehrere Stunden evakuiert werden. Diverse Straßen wurden gesperrt. Die Bombe wurde in einem Wasserloch zur Detonation gebracht. Vorsichtshalber wurden die Windräder in der Umgebung abgeschaltet. Zum Schutz der Häuser vor Bombensplitter wurden Strohballen aufgestellt. Mindestens ein Haus wurde jedoch durch Splitter im Dachbereich beschädigt. Die Feuerwehr spülte anschließend die dreckigen Wohnhäuser sauber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen