zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. September 2017 | 05:26 Uhr

Finanzielle Lage besser als erwartet

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Statt eines Fehlbetrages kann Stedesand nach Abschluss der Jahresrechnung 2012 sogar einen Überschuss verbuchen

von
erstellt am 03.Apr.2014 | 12:45 Uhr

Der etwas verspätete Jahresabschluss 2012 weist aus, dass es der Gemeinde gut geht. Statt eines prognostizierten Fehlbetrages von 129 500 Euro kam nach Gegenrechnung von Erträgen und Aufwendungen ein Überschuss von 3 100 Euro heraus. Was sich sonst noch in der 4. Sitzung der Gemeindevertretung ergab? Bürgermeister Stephan Koth und Mitglieder der Ausschüsse informierten.

Der Erweiterungsbau an das Gerätehaus wird voraussichtlich mehr als 50 000 Euro kosten, wenn keine Einsparmöglichkeit gefunden wird. Aus der etwa 20 000 Euro teuren Montage einer Solarstromanlage auf dem Dach der Kinderkrippe wird erst einmal nichts.

In Westerschnatebüll kann auf einem Privatgrundstück eine Bushaltestelle eingerichtet werden.

Obwohl in der Schwarzdeckenrücklage nur 7000 Euro zur Verfügung stehen, sollen die Schäden an den Gemeindewegen in einem Kostenumfang von 12 000 Euro behoben werden.

Die Fußballer des TSV wollen an der Turnhalle ein Schutzdach für Zuschauer errichten.

Neuer Deichvogt im Sielverband Störtewerkerkoog ist Kim Steensen.

Vandalen beschädigten kürzlich die Photo-Voltaik-Anlage am Gemeindehaus, den Zaun an der Kinderkrippe und eine Busbude. Der Bürgermeister: „Ich bitte darum, ein Auge auf solche Vorkommnisse zu haben und gegebenenfalls mich oder die Polizei zu informieren.“

Die zeitgleiche Sperrung der Bahnübergänge erregte Unmut. Es wurde danach sichergestellt, dass zumindest ein Übergang von Rettungsfahrzeugen passiert werden kann.

In nicht öffentlicher Sitzung stimmten die Gemeindevertreter dem Abschluss eines städtebaulichen Vertrages zur Planung eines Windparks im Schnatebüller Koog zu, an dem sich die Bürger beteiligen können. Die Gemeinde beteiligt sich mit 1000 Euro an der betreuten Grundschule in Risum-Lindholm. Die Verlegung einer Stromleitung für die Straßenbeleuchtung vom Dörpshus zur B 5 beziehungsweise zum „Grünen Weg“ wird 11 800 Euro kosten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen