Finanzamt-Drama: „Im Grunde sind wir nicht davor gefeit“

von
02. September 2014, 12:29 Uhr

Die Erschießung eines Finanzbeamten am Montag in Rendsburg bewegt auch hierzulande die Gemüter. Marion Bargmann bestätigt, dass sich theoretisch in den hiesigen Standorten ebenfalls solch ein Drama ereignen könnte. „Im Grunde sind wir nicht davor gefeit“, sagt die Vorsteherin des Finanzamts Nordfriesland und Leiterin der Standorte Leck und Husum. Um mit aggressiven Besuchern der Behörde angemessen umzugehen, gebe es Deeskalations-Fortbildungsseminare, die von den Mitarbeitern wahrgenommen werden könnten. Bargmann: „Trotzdem kann theoretisch überall alles passieren.“

Aufgrund des Vorfalls soll dennoch über die Sicherheit in den Standorten diskutiert werden. „Das Drama ist gerade erst passiert. So schnell können wir nicht darauf reagieren“, sagt Bargmann zwar. „Dennoch werden wir gemeinsam Überlegungen anstellen, um die Finanzamtmitarbeiter zu schützen.“ Das Finanzamt Nordfriesland bleibe aber „bürgerfreundlich“. Es wird weiterhin von 8 bis 12 Uhr öffentlich zugänglich sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen