zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Dezember 2017 | 00:46 Uhr

Finanz-Polster dank Messe-Überschuss

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Sven Lück als Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins Leck wiedergewählt / Vorfreude auf „Haus – Garten – Energie“ im nächsten Jahr

„Der Verein ist so toll, und wir könnten noch so viel machen“, überlegte der Vorsitzende vom Handels- und Gewerbeverein Leck. Sven Lück räumte allerdings ein, dass seine Zeit knapp sei: „Diese Gemeinschaft hat einen Chef verdient, der sich mit ganzer Kraft für die Sache einsetzt und den Verein vorantreibt!“ Das sahen die Mitglieder auf der Jahresversammlung anders und bestätigten ihn in seinem Amt.

Sechs Jahre Vorstandsarbeit liegen hinter Sven Lück. „Es war manchmal hart, hat aber auch Spaß gemacht“, sagte er. Klar definierte er seine Prioritäten: Erst kommt sein Unternehmen, dann der HGV. Deshalb wolle er dem Verein eine Chance geben, sich mit einem Nachfolger neu zu orientieren. Falls sich keiner finde, sei er gern zur Kandidatur bereit. In der nur spärlich besetzten „Sportlerklause“ wollte ihn keiner ablösen, alle hoben die Hand für Lücks weiteres Wirken. Wiedergewählt wurden ebenfalls die Obfrau für Handel- und Ladengeschäfte, Ute Rusdorf, sowie der Obmann für Gewerbe/Industrie, Detlef Fischer, der außerdem den Posten des Schriftführers übernahm. Der neue Beisitzer heißt Timo Sönnichsen.

In seinem Jahresbericht beschränkte sich Sven Lück auf Stichpunkte. Herausragendes Ereignis war die HGV-Messe, bei der sich tausende von Besuchern über die Leistungsfähigkeit von Handel und Gewerbe überzeugen konnten. Mit der Messe leiste der Verein seine Kernaufgabe, das Gewerbe im Ort zu unterstützen, mit gemeinschaftlichen Anstrengungen und Mitteln zusammen weiterzukommen und in die Zukunft zu gehen. Insbesondere dankte er Peter Erichsen, der diese Veranstaltung fast im Alleingang gestemmt hatte.

Des weiteren listete Sven Lück Aktionen auf wie beispielsweise das Ostereiersuchen im Klettergarten, das Weihnachtsrätsel und den Weihnachtsmarkt. „Es wird immer schwieriger, das Weihnachtsdorf zu erhalten. Wir brauchen dringend mehr Helfer“, rief er den Mitgliedern zu. Als eine gute Werbung für Leck pries er die Gewinnausgabe beim Weihnachtsrätsel in Form von HGV-Gutscheinen: „Das Geld und der Umsatz bleiben in den örtlichen Geschäften“. Auch für die Weihnachtsbeleuchtung sorgt der HGV: „Das ist stimmungsvoll und wichtig.“

Verkaufsoffene Sonntage mit der Beflaggung der Hauptstraße, den Jahrmarktstaler und die Unterstützung des Jahrmarktes hatte der Verein wieder auf seine Fahnen geschrieben. Darüber hinaus hat er sich an vielen Veranstaltungen beteiligt, unter anderem am Neujahrsempfang, der Gedenkstunde am Volkstrauertag, beim Nachmittag der Begegnung und vieles mehr. Eine ansehnliche Spende ging an den Runden Tisch zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern sowie finanzielle Spritzen an etliche andere Vereine.

Kassenwart Peter Erichsen legte die Finanzen offen für ein verkürztes Geschäftsjahr, weil dieses künftig immer am 31. Dezember abschließen soll. Durch den Messe-Überschuss konnte ein weiches Polster geschaffen werden, das in den messelosen Jahren über die Runden helfen soll. Die Mitgliederzahl ist mit 119 Personen konstant geblieben.

Der HGV wird in diesem Jahr auf Bewährtes zurückgreifen und freut sich insbesondere auf die Haus-Garten-Energie-Messe im nächsten Frühjahr. „Wir brauchen Leute, die bei der Vorbereitung mithelfen“, appellierte Sven Lück und hofft auf das Engagement der Mitglieder. Ausführlich berichtete Gemeindemanagerin Sabine Schwarz über ihre Tätigkeit, die je zur Hälfte vom HGV und der Gemeinde finanziert wird. Der stellvertretende Bürgermeister Ingo Scholz informierte über den aktuellen Stand des Ortsentwicklungskonzeptes und der Konversion des Flugplatzes Leck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen