Filmdreh auf der Bäderstraße

dsc_2133

von
18. März 2015, 11:49 Uhr

Für den südkoreanischen Autobauer „Hyundai Automobile“ wurden gestern zwischen Dagebüll und Ockholm Fahraufnahmen von einem neuen Modell gedreht. Für die jeweils nur kurze Zeit dauernden Aufnahmen war der jeweilige Streckenabschnitt gesperrt. Wie der Aufnahmeleiter von der Berliner „Watchman Production GmbH“ erläuterte, dauerten die Vorbereitungen für den Werbedreh einen Monat. Für die Arbeiten vor Ort waren drei Drehtage vorgesehen – und 50 Leute mit vielfältigen Gerät im Einsatz, darunter auch zwei Lkw-Besatzungen mit den mobilen Ampelanlagen einer Absperrfirma aus Neumünster. Das Endprodukt wird ein Werbespot für das neue Hyundai-Modell sein. Etwa zehn Sekunden lang. Nur für den Bildschirm bestimmt. Und nur in Südkorea zu sehen.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen