Filmclub Niebüll: Große Stimmen im Schatten der Stars

Fantastische Stimmen aus dem Hintergrund.
Foto:
Fantastische Stimmen aus dem Hintergrund.

von
05. Januar 2015, 10:36 Uhr

Der Filmclub Niebüll zeigt heute, 7. Januar, den Film „20 Feet from Stardom“. Beginn ist um 20 Uhr in Eck’s Kino. In seinem Dokumentarfilm aus dem Jahr 2013 stellt der Regisseur Morgan Neville Background-Sängerinnen vor, die meist im im Verborgenen die großen Musik-Legenden begleiten.

Im Mittelpunkt des Films stehen unter anderem Merry Clayton, Judith Hill, Lisa Fischer, Darlene Love, Janice Pendarvis – Namen, die kaum jemand kennt. Aber ihre Stimmen sind es, die die großen Bands, die die Songs der Solo-Künstler wie Sting, David Bowie, Michael Jackson oder Mick Jagger vervollständigen und oft erst zu dem bringen, was ihren Erfolg ausmacht.

Anhand von Interviews geht der Regisseur der Frage nach, warum diese Frauen, die über fantastische Stimmen verfügen, in dieser untergeordneten Rolle – gut sechs Meter hinter den Stars – agieren. Warum sind sie nicht so berühmt geworden?
Überwiegend sind es afroamerikanische Frauen, die für weiße Männer singen. Die meisten Frauen haben ihre frühesten Gesangserfahrungen in Kirchengemeinden gemacht, ihre Väter waren Prediger.

Jagger, Sting und auch Bruce Springsteen wissen durchaus, welchen Anteil die Backgroundsängerinnen an ihrem Erfolg haben. Von Bruce Springsteen stammt auch der Titel des Films – 20 Feet from Stardom. „Es ist ein ganz schön weiter Weg“, sagte Springsteen.

Der Film erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Oscar 2013 für den Besten Dokumentarfilm.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen