zur Navigation springen

Feuerwehrschwoof bis in die frühen Morgenstunden

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2015 | 10:57 Uhr

Gut besucht war das Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Langstoft im Friesenhof. Den Nord-Niebüllern hatten sich Freunde von Nachbarwehren, vom THW und vom Traditionsverein Deezbüller Feuerwehr dazugesellt. Zunächst widmete Wehrführer und Gastgeber Uwe Hansen die Aufmerksamkeit dem vergangenen Jahr, in dem die Wehr elf Mal ausrücken musste. Unter anderem wurde eine vermisste Person gesucht, brannten Mülltonnen und war es ein tragischer Anlass an einem Bahnübergang.

Viel Zeit wurde erneut in die Ausbildung gesteckt, in deren Rahmen auch Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene absolviert wurden. Im Juli feierte die Feuerwehr Langstoft ihr 80-jähriges Bestehen. Dank sonnig-warmen Wetters wurde in der neuen Feuerwache und auch draußen gefeiert – wer mit dabei war, war begeistert. Uwe Hansen stattete seinen engagierten Kameraden nochmals einen herzlichen Dank ab. Die Feuerwehr Langstoft zählt zurzeit 50 Mitglieder: 35 Einsatzkräfte und 15 Ehrenmitglieder.

Es wurde an diesem Abend zünftig gefeiert. Bei einer gut und mit vielen Spenden beschickten Tombola gab es was zu gewinnen. Es durfte auch gelacht werden. Dafür sorgte Bauer Heini alias Horst-Dieter Magnussen aus St. Peter- Ording op Platt. Der gebürtige Nordfriese demonstrierte eine gute Beobachtungsgabe und piekste seine Mitmenschen auch auf nette Art an, ohne sich selbst zu vergessen, den er ebenso auf die Schippe nahm.

In einem hausgemachten Sketch setzten die Langstofter der guten Stimmung noch einen drauf. Zwei Frauen – die eine mit Ohr-, die andere mit Genickschmerzen – landeten in der falschen Arztpraxis: die eine beim Urologen, die andere beim Gynäkologen. Die sprachlichen Verwechslungen nahmen am Ende heitere Züge an, ohne in die Nähe der Gürtellinie zu geraten. Dafür, dass es die Langstofter bis morgens früh um fünf aushielten, sorgte nicht zuletzt DJ Bernd Johannsen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen