zur Navigation springen

Feuerwehrnachwuchs: Aktiv und unternehmungslustig

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 06.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Die Jugendfeuerwehr ist in diesem Jahr zwar 60 geworden. Doch sie ist nicht nur „jung“ geblieben, sondern quicklebendig, kreativ, aktiv und unternehmungslustig. Das zeigte sich vor allem in diesem Jahr. Denn: Es gab in der Stadt kaum eine größere Veranstaltung, bei der die „Heinzelmännchen“ in der Feuerwehruniform nicht hilfreich zur Stelle waren.

In seinem letzten Bericht für 2013 listete Jugendgruppenleiter Thore Rathsack (er wechselt nach dem Erreichen der Altersgrenze in die „große Wehr“) auf, was es zu tun gab. Im Februar zündeten sie nach dem Fackelzug durch die Stadt die Biike auf der Burg an. Sie machten mit beim Aufmarsch der Osterhasen, sicherten den Stadtwerkelauf des TSV, halfen der Freiwilligen Feuerwehr Langstoft, die ihre neue Wache einweihte, dem HGV beim Auftakt zum Weihnachtsmarkt und den Kindern am Martinstag. Im Rahmen der Dienste lernten sie Verhaltensregelungen in puncto Sicherheit und gestalteten den Kindern aus der Stadt einen Spieletag.


Tim Petersen ist neuer Jugendgruppenleiter


In der Mitgliederversammlung waren Regularien abzuwickeln: An der Spitze der Jugendwehr als Jugendgruppenleiter steht jetzt als Nachfolger von Thore Rathsack Tim Petersen. Zu Gruppenführern wurden Oliver Grünberg und Oke Carstensen und zu Gerätewarten Bent Neeles Petersen und Hans-Christian Petersen gewählt. Das Amt von Schriftwarten üben Melek Jürgensen und Nele Magnussen aus, und Medienwartin ist Celina Tesch.

In die aktive Wehr wechseln elf Mitglieder – neun in die Freiwillige Feuerwehr Niebüll-Deezbüll und zwei in die Freiwillige Feuerwehr Langstoft. Betreuer und Ausbilder Jonas Winkler und Harald Ankersen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Jugendfeuerwehrwart Stefan Findeisen dankte allen, die dem Feuerwehrnachwuchs nahe und zur Seite standen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen