zur Navigation springen

Feuer in Werkstatt : Feuerwehr Leck verhindert Großbrand

vom

Ein Auto gerät bei Schweißarbeiten in Brand. Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr sorgt dafür, dass nichts Schlimmeres passiert.

Leck | Die freiwillige Feuerwehr Leck hat am Samstagabend einen Großbrand verhindert. Gegen 18.30 Uhr war in der Georg-Ohm-Straße in einer Werkstatt ein Feuer ausgebrochen. Nach Angaben des Inhabers geriet ein VW Polo bei Schweißarbeiten in Brand. Eigene Löschversuche schlugen fehl, das Feuer dehnte sich aus.

„Als wir am Einsatzort eintrafen stand der VW Polo in dem Werkstattgebäude bereits in Vollbrand“, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Leck Olaf Becker, „die Flammen drohten auf das Gebäude überzugreifen.“ Unter schwerem Atemschutz begann ein Trupp umgehend mit der Brandbekämpfung und ging ins Gebäudeinnere vor. Gerade noch rechtzeitig. „Minuten später und wir hätten hier einen Großbrand gehabt“, so Becker, „vorsichtshalber habe ich dennoch die Alarmstufe erhöhen lassen“.

Mit großen Mengen Löschwasser und Schaummittel konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Leck und Oster-Schnatebüll/Klintum den Brand löschen. Obwohl ein Abbrennen des Werkstattgebäudes verhindert werden konnte, entstand ein hoher Sachschaden. Durch die Flammen, den Rauch und das Löschwasser wurde der Gebäudekomplex nicht unerheblich in Mitleidenschaft gezogen. 
 

zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2014 | 09:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen