Brand in Galmsbüll : Feuern im Dachstuhl sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

Menschen waren nach Feuerwehrangaben nicht im Haus, als das Feuer ausbrach.

Menschen waren nach Feuerwehrangaben nicht im Haus, als das Feuer ausbrach.

Rund 70 Helfer waren am Sonntag im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen.

shz.de von
13. August 2017, 14:17 Uhr

Galmsbüll | Ein Feuer in einer Doppelhaushälfte im Galmsbüller Kleiseerkoogsdeich hat am Sonntag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. 70  Helfer der Wehren aus Galmsbüll, Emmelsbüll, Dagebüll und Risum  waren rund drei Stunden  im Einsatz, um die Flammen im Erdgeschoss sowie im Dachstuhl des Mehrfamilienhauses zu bekämpfen, sagte ein Sprecher der Regionalleitstelle Nord in Harrislee.

Menschen waren demnach– anders als zunächst von den Rettern vermutet – nicht im Haus, als das Feuer ausbrach. Zwei 70 und 76 Jahre alte Bewohner wurde mit den Folgen eines Schocks in ein Krankenhaus gebracht. Eine Brandwache wurde nach dem Löschen eingerichtet, „um ein Wiederaufflammen zu verhindern“, sagte Amtswehrführer Oliver Jacobsen. Die eine Doppelhaushälfte wurde von den Flammen komplett zerstört - die durch Löschwasser und Qualm nur leicht beschädigt. Das Haus, in dem zwei Parteien lebten, ist unbewohnbar. Warum es in dem alten landwirtschaftlichen Gebäude gebrannt hatte, war am Sonntagabend unklar – auch die Höhe des Schadens war nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen