Event : Festliches Dinner in schwindelnder Höhe

3446681-23-54706073_23-54708311_1377469947

Im Hochseilgarten „FiLu“ speisten 16 Kletterer wie in einem feinen Restaurant - jedoch in sechs Metern Höhe.

shz.de von
26. August 2013, 00:33 Uhr

Das festliche Kleid und den Smoking hatten die Gäste mit einem Helm und Sicherheitsgurten vertauscht: Im Hochseilgarten „FiLu“ speisten 16 Kletterer wie in einem feinen Restaurant. Nach zweistündigem Sport ließen sie sich fast sieben Meter über dem Erdboden ein Gourmet-Menü reichen. Das gesamte Equipment vom Tisch bis hin zum Weinglas war zuvor mit dem Flaschenzug in die luftige Höhe gebracht worden, das Drei-Gänge-Menü folgte.

Jörg Windhäuser vom Landgasthof Achtruper Stuben packte die Kochutensilien in seiner mobilen Küche im Wald aus und hantierte gekonnt mit den Lebensmitteln. Mit seinem Mitarbeiter Ole Winkelströter servierte er auf der hohen Plattform unter anderem Zuccinikaviar mit Muscheltempura, gegrilltes Rinderfilet mit selbstzubereiteten Gnocchi bis hin zum Zitronengelee mit Brombeerschaum. Für den Koch, den Gästen wie für die Betreiber Detlef Fischer und Hans-Günter Lund bedeutete diese Aktion „climbing & dining“ eine absolute Premiere, die bundesweit ihresgleichen sucht. „Wir wollten das einfach mal ausprobieren und Spaß haben“, meinte Detlef Fischer. Der Erfolg gab ihm Recht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen