ZDF-Dreh : Fernsehteam dreht Kindersendung Löwenzahn in Dagebüll

Dreharbeiten auf der Lore-Strecke: Postfrau Famke nimmt den Beamten Kluthe mit auf die Hallig Ohland. Fritz Fuchs bleibt erstmal auf dem Festland.
Dreharbeiten auf der Lore-Strecke: Postfrau Famke nimmt den Beamten Kluthe mit auf die Hallig Ohland. Fritz Fuchs bleibt erstmal auf dem Festland.

Wie kommt man bei Ebbe auf die Hallig? Eine Kamera-Team war am Dienstag für Löwenzahn-Dreharbeiten in Nordfriesland.

shz.de von
30. August 2017, 03:18 Uhr

Dagebüll | „Und Ruhe bitte! Aufnahme läuft!“ Am Deich in Dagebüll direkt an der Lore-Strecke in Richtung Hallig-Oland und Langeneß, liefen gestern Morgen die Dreharbeiten für die ZDF-Kindersendung „Löwenzahn“. Guido Hammesfahr, der seit 2006 als Fritz Fuchs durch die Sendung führt, macht sich aus dem fiktiven Ort Bärstadt auf den Weg an die Nordseeküste, denn gemeinsam mit Heinz Kluthe, Mitarbeiter des Bärenstädter Ordnungsamtes, gespielt von Holger Handtke, soll ein wichtiger Brief auf einer Hallig abgegeben werden. Auf dem Weg dorthin lernen die beiden Bärenstädter das Wattenmeer kennen und erleben einige Abenteuer. Dabei soll den Kindern das Naturphänomen Wattenmeer erklärt werden, die Tierwelt, die Gezeiten und das Leben auf einer Hallig.

Die 25-minütige Sendung wird an vier Drehtagen in Husum, Dagebüll und auf der Hallig Oland gedreht. Doch wie kommt man bei Ebbe eigentlich auf die Hallig? Während Fritz Fuchs und der penible Beamte Kluthe diese Frage diskutieren, tuckert die Postfrau Famke, gespielt von Manuaela Wisbeck, in ihrer Lore auf dem Weg zur Hallig Hoge auf sie zu, was sie prompt zum Anlass nehmen, sich eine Mitfahgelegenheit zu ergattern. Doch erstmal muss Kluthe allein auf die Hallig...

„Dass wir hier drehen können hat uns das Landesamt für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN) ermöglicht“, sagt Thomas Ruschke Aufnahmeleiter der Berliner Produktionsfirma Studio.TV.Film. Einige Monate zuvor hatte Ruschke den Kontakt mit dem LKN aufgenommen, um sich über die Drehmöglichkeiten zu informieren. Das LKN habe sich das Drehbuch angeschaut und fand die Idee der unterhaltsamen Wissensvermittlung für Kinder zum Thema Wattenmeer gut. „Und eine große Hilfe sind natürlich Angelika und Frank Kühn, die uns ihre Lore für den Dreh zur Verfügung stellen und neben dem LKN unsere Ansprechpartner vor Ort sind“, so Ruschke.

Die Halligbahn Dagebüll-Oland-Langeneß wird von sieben bis 15 Uhr vom LKN betrieben. Für die Dreharbeiten sei aber eine Ausnahme gemacht worden. So durfte die private Lore der Kühns, die auf der Hallig Oland leben, am gestrigen Morgen zwischen Hallig und Festland fahren. Die Filmcrew musste natürlich auch per Lore auf die Hallig transportiert werden, wo bis in den späten Nachmittag gedreht wurde. Am Abend ging es dann mit der Lorebahn zurück nach Dagebüll. Für das Filmteam aus Berlin auch eine Besonderheit. Heute findet der zweite Drehtag auf Oland statt und am Donnerstag geht es dann zum letzten Drehtag nach Nordstrand.

Für den Dreh in Dagebüll wurde die Szene mehrmals wiederholt, bis Regisseur Axel Ranisch mit dem Ergebnis zufrieden war. So musste die alte Lore das ein und andere Mal angerauscht kommen, bis alles im Kasten war. Ranisch, der schon zuvor für eine Löwenzahnsendung Regie geführt hat, ist kein unbeschriebenes Blatt. Unter anderem hat der 33-Jährige beim „Ludwigshafen Tatort“ Regie geführt und mehrere Kino- Fernseh- und Kurzfilme gemacht. Für seine Arbeiten wurde der Berliner mehrfach ausgezeichnet. Einige kennen Ranisch auch aus der ARD-Krimiserie „Zorn“, in der er den Kollegen des Ermittlers Zorn spielt.

Die seit 1981 laufende Sendung Löwenzahn wurde durch Peter Lustig bekannt, der diese bis Ende 2005 moderierte. Im Okotber 2006 übernahm Guido Hammesfahr als Fritz Fuchs die Moderation. Die Sendung besteht in jeder Folge aus einer Rahmenhandlung und dem blauen Bauwagen, der in dem fiktiven Ort Bärenstadt steht. Es wird stets ein bestimmte Thema behandelt, welches von Fritz Fuchs kommentiert wird. Zielgruppe sind Grundschüler bis zur sechsten Klasse.

Für diese besondere Ausgabe wurde der blaue Bauwagen, durch die Lore und die frische Nordseeluft ersetzt. Ein genauer Sendetermin steht noch nicht fest, vorraussichtlich wird die Folge Ende des Jahres ausgestrahlt. Das Filmteam hat die Dreharbeiten in Dagebüll jedenfalls sehr genossen. „Wir hatten so ein Glück mit dem Wetter“, so Ruschke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen