Dit än dat : Fehlkauf

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Wenn der Gürtel spannt.

shz.de von
09. Mai 2015, 05:00 Uhr

Ein Leser aus Niebüll hat gesündigt und sich eine Hose im Internet bestellt. Als das Teil bereits zwei Tage später vor der Haustür lag, war die Freude groß. Als der Mann in die Hose schlüpfte, blieb jedoch nur Ernüchterung. Das Ding war am Bauch dramatisch eng. Glücklicherweise waren nicht die täglichen Schokoriegel bei der Arbeit schuld, sondern die Versandabteilung – die Hose war schlicht in der falschen Größe geliefert worden. „Glück gehabt“, sagt der Leser und kauft ab jetzt lieber wieder vor Ort.

Friesenschnack-Hotline:04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen