zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 13:43 Uhr

Fehlendes Engagement bremst Wanderfreunde

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Wanderfreunde Leck haben zu kämpfen: Die internen Aktionen werden sehr spärlich angenommen und für Vorstandsposten mag sich keiner engagieren. Das ist auch der Grund dafür, dass ab 2017 nur noch eine Wanderveranstaltung (statt drei große Veranstaltungen) angeboten wird.

Auf der Jahreshauptversammlung erinnerte der Vorsitzende Roman Reinhardt an die 98. und 99. Internationale Wanderung sowie die Abendwanderung mit insgesamt 1106 Startern. „Es pendelt sich bei 400 bis 500 Wanderern pro Veranstaltung ein“, resümierte Reinhardt. In diesem Jahr wollen die Wanderfreunde noch einmal durchstarten und wie gewohnt ihre 100. und 101. Aktion für jedermann sowie die Unicef-Wanderung organisieren. Doch weil die Ämter des Wanderwarts und der Streckenwarte für Wandern und Fahrradfahrer bei den Wahlen wiederum unbesetzt blieben, wird schon jetzt zurückgerudert. „Wir können das alles nicht auf wenige Schultern verteilen und werden künftig nur eine Wanderveranstaltung pro Jahr durchführen“, erklärte der Vorsitzende. Auch die dürftige Resonanz bei den internen Aktionen war ihm ein Dorn im Auge. Auf mangelndes Interesse stießen die Osterwanderung sowie die Fahrradtour, die Tagesfahrt fiel aus diesem Grunde ins Wasser. Positiv wertete er allerdings die Teilnahme am Wanderfest mit 90 Personen und die gut besuchten Lottoabende.

Die Wanderfreunde zählen 157 Mitglieder, die Jüngste ist gerade neun Lenze jung, die ältesten aktiven Mitglieder sind 89 und 90 Jahre alt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert