Farbe gegen das Vergessen

bina-dew-ehrenmal

23-4476182_23-57195990_1417182993.JPG von
23. Juni 2015, 10:30 Uhr

Denkmäler haben es an sich, dass ihre in Stein gemeißelten Inschriften verblassen. Beim Ehrenmal an der Klixbüller Kirche war das nicht anders. Das brachte den Malerlehrling Pascal Löbig (22), der seine Lehre bei Meisterin Claudia Hansen-Koop absolviert, auf den Gedanken, die Inschriften sichtbar zu machen. Er griff zu Pinsel und Farbe – genauer zu einer schwarzen „Ein-Topf-Farbe“ – und machte sich ans Werk. Er schlug zwei Fliegen mit einer Klappe: zur Zufriedenheit der Gemeinde und der Angehörigen der im Krieg Gefallenen – und für sich als Übung, eine filigrane Aufgabe zur Zufriedenheit der Meisterin abzuliefern. Pascal brauchte insgesamt 17 Stunden, verteilt auf 14 Tage. Dabei blickte er häufiger zum Himmel – wegen des Wetters, das bei einer solchen Arbeit trocken und windstill sein muss, weil Korrekturen kaum möglich sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen