Betrug in Achtrup : Falscher Nachbar: Kripo setzt auf Phantombild

image-x

Hinweise werden weiter dringend gesucht, nachdem eine 80-Jährige in Achtrup Opfer eines Betrugs wurde

Avatar_shz von
23. Februar 2018, 12:29 Uhr

Nachdem vor gut einer Woche, genauer am Donnerstag, 15. Februar,  eine 80-jährige Frau in Achtrup um mehrere Tausend Euro betrogen wurde (wir berichteten), fahndet die Kriminalpolizei in Niebüll nun mit einem Phantombild nach einem Tatverdächtigen.

Zur Erinnerung: Die Frau hatte einen Anruf eines vermeintlichen Nachbarn bekommen, der vorgab,  Geld für den Kauf einer Immobilie zu benötigen. Die Rentnerin händigte  zwischen 14 und 14.30 Uhr in der Karlumer Straße in Achtrup eine hohe Geldsumme an einen angeblichen Mitarbeiter einer Rechtsanwaltskanzlei aus.

Das Phantombild zeigt den Mann, der das Geld entgegengenommen hat. Der Mann wird zudem laut Polizeimitteilung folgendermaßen beschrieben: zirka 30 bis 40 Jahre alt, zirka 175 bis 180 Zentimeter groß und schlank, gepflegte Erscheinung, dunkler Teint, schwarze, leicht gekräuselte Haare, dunkler Anorak und dunkle Hose.

Die Kriminalpolizei Niebüll sucht nun Zeugen, die die Geldübergabe beobachtet haben. Wer hat zur fraglichen Zeit diesen Mann oder andere fremde Personen oder unbekannte Fahrzeuge in der Karlumer Straße gesehen? Wer hat in Achtrup auffällige Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten? „Die Geschädigte hat das Geld bei der VR-Bank in Leck abgehoben, eventuell wurde sie dabei von den Tätern beobachtet. Auch hier ist jeder Hinweis wichtig“, teilt die Polizei mit.

Die Mitarbeiter der Kripo fragen außerdem, ob noch weitere Menschen in den letzten Tagen betrogen worden sind, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Hinweisgeber und Geschädigte werden gebeten, sich an die Kripo in Niebüll unter Telefon 04661/40110 zu wenden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen