zur Navigation springen

Partnergemeinde : Exklusives Geschenk für die polnische Partnergemeinde

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Delegation aus Leck startet ins polnische Skarszewy, um einen Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Gemeinden zu unterzeichnen

shz.de von
erstellt am 17.Jun.2015 | 16:41 Uhr

Freundschaftliche Beziehungen gibt es seit vielen Jahren, nun wird es offiziell: Morgen startet eine Delegation aus Leck ins polnische Skarszewy, um einen Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Gemeinden zu unterzeichnen. Damit bekommt Leck neben dem litauischen Birštonas eine zweite Partnergemeinde in Osteuropa. „Wir werden nicht mit leeren Händen kommen, sondern ein wunderschönes Geschenk mitbringen“, sagt Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn. „Schaut auf Leck“ – diesen Titel trägt ein Gemälde, eigens gefertigt vom Tinningstedter Künstler Achim Goetze.

Der Augarten ist darauf zu sehen, die St. Willehad-Kirche, der Langenberger Forst, dazu eine Gruppe von Betrachtern: „Ich arbeite expressiv, die besondere Aufgabe war es, Dinge zu vereinfachen und zu verdichten, dabei musste das Bild authentisch, aber dennoch malerisch bleiben“, erläutert Goetze. Entstanden ist die Idee für diese ausdrucksstarke Ortsansicht bei einem zufälligen Treffen von Bürgermeister und Künstler an der Lecker Au. Erfreulich sei zudem, dass der Maler der Gemeinde das Werk zum „subventionierten Preis“ überlassen habe.

Der formelle Partnerschaftsvertrag sei ein freudiger Anlass, aber nur der erste Schritt, verdeutlicht Bürgervorsteher Andreas Deidert: „Danach gilt es für alle Bürger in Leck, die Partnerschaft mit Leben zu erfüllen und mitzugestalten.“ Begegnungen stünden dabei im Vordergrund, betont Fenna Jülich, Vorsitzende des Vereins „Lecker Gemeindepartnerschaften“, im Namen aller Beteiligten. Dazu möchte auch Achim Goetze mit seinem Bild beitragen und einen nachhaltigen kulturellen Austausch in Gang setzen, etwa durch eine Ausstellung mit polnischen Künstlern in der Nordsee Akademie.


Kontakt zum Verein Lecker Gemeindepartnerschaften: Telefon 0160/1886325 oder per E-Mail an fenna58@gmx.de.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen