Langenberger Forst : Exhibitionist onaniert in Leck: Polizei sucht Zeugen

Eine Frau wird vor einem Mann gewarnt, der vor drei Menschen onaniert hatte – kurz darauf verfolgt sie ein Unbekannter.

shz.de von
07. Mai 2015, 09:57 Uhr

Leck | Ein Unbekannter hat im Langenberger Forst in Leck (Kreis Nordfriesland) vor Spaziergängern onaniert und eine Frau verfolgt. Am Mittwochnachmittag gegen 14.20 Uhr bemerkte die 54-jährige Frau, dass sie verfolgt wird. Sie hatte ihr Auto auf einem Parkplatz an der Flensburger Straße (B199) gegenüber der Straßenmeisterei abgestellt und ging zum sogenannten Hundefreilauf. Der Unbekannte hatte sich eine Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Sie zückte das Handy und rief die Polizei – der Mann bemerkte das offenbar und machte sich noch während des Telefonats aus dem Staub.

Die Frau war noch beim Parkplatz von einem jüngeren Paar und einer älteren Dame vor dem Mann gewarnt worden. Vor den dreien hatte sich ein Unbekannter zunächst entblößt und vor ihnen onaniert. Die Beschreibung des Mannes passte auf den, der nun einige Meter hinter der 54-Jährigen hergelaufen war.

Die Kriminalpolizei Niebüll ermittelt nun wegen exhibitionistischer Handlungen und sucht Zeugen, denen der beschriebene Mann im Bereich des Hundefreilaufs oder in der Umgebung begegnet ist. Besonders das beschriebene Paar und die ältere Dame werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 04661-40110 zu melden.

Der Unbekannte ist zwischen 40 und 50 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und sehr schlank. Er trug einen alten, dunkelgrünen Parka mit Kapuze, eine helle Jeans, dunkle Schuhe und hatte eine große Umhängetasche oder Collegetasche dabei.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen