zur Navigation springen

Eule „Sokrates“ bleibt Niebüll vorerst treu

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Geschichte von der Jung-Eule aus dem Tegelring ist noch nicht zu Ende: Nachdem die Waldohreule von der Mildstedter Wildtierpflege aufgepäppelt und am 27. August an ihren Fundort Tegelring 20 in die Freiheit entlassen wurde, blieb sie dort noch eine Woche, wie ihre Retter Marilyn Reverchon und Ekkehard Schuster beobachteten. Sie gaben ihrem gefiederten Gast den Namen „Sokrates“, der sich am Vorrat von Küken aus der Gefriertruhe gütlich tat. Nach einer Woche war die Eule weg. Doch das auf dem Futterplatz ausgelegte Futter war tagtäglich auch immer wieder weg. Nachbarn wollen von Zeit zu Zeit sein Fiepen vernommen haben. Wohin sich Sokrates orientiert, bleibt ungewiss. Nach Futterbedingungen dürfte er entweder hier bleiben oder in wärmere Regionen ziehen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2014 | 10:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen