Ladelund : Erweiterter Kiesabbau ist umstritten

Erweiterung geplant: das Ladelunder Kieswerk der Firma Dirk Petersen.  Fotos: Jan-Uwe Thoms
Erweiterung geplant: das Ladelunder Kieswerk der Firma Dirk Petersen.

Es gibt in der Bevölkerung Proteste gegen das Vorhaben der Firma Petersen. Ein Info-Abend ist Ende des Monats geplant.

Avatar_shz von
18. Oktober 2020, 17:48 Uhr

Ladelund | Die Ladelunder Kieskuhle des Unternehmers Dirk Petersen soll erweitert werden. Das bisherige Abbaugebiet ist nahezu erschöpft. Das neue Abbaugebiet wird sich im Westen an die jetzige Abbaufläche anschließen und bis an den Nordrand der Straße Toft und im Westen an den Bekhuuser Weg heranreichen.

Auch interessant: Beherbergungsverbot ist unzumutbar und frustrierend

Dagegen formiert sich Bürgerprotest. Einige Anwohner der betroffenen Straßen haben eine Interessengemeinschaft gebildet, die in ganz Ladelund Unterschriften gegen die Erweiterung der Abbauflächen sammelt.

Gleichzeitig ruft sie Ladelunds Bürger in einem an die Haushalte verteilten Flyer dazu auf, bis zum 4. November persönliche Einwände schriftlich oder mündlich zur Niederschrift beim Amt Südtondern oder dem Kreis Nordfriesland geltend zu machen.

Wer ist verantwortlich?

Allerdings werfen die Aktionen der Interessengemeinschaft gleich mehrere Fragen auf. Wer steckt eigentlich hinter dieser Interessengemeinschaft? Der zweiseitige Flyer trägt kein Impressum und benennt damit keinen für den Inhalt Verantwortlichen.

Die Rückseite des Flyers zeigt eine Flurkarte mit einem Copyright der ALKO GmbH in Kiel. Aus dem Flyer geht nicht hervor, dass der Inhaber der Urheberrechte seine schriftliche Genehmigung zur Vervielfältigung dieser Flurkarte gegeben hat.

Auch das Amt Südtondern habe keine Genehmigung zur Nutzung der Flurkarte erteilt, heißt es in einer Stellungnahme der Niebüller Veraltung.

Gleichzeitig bietet die Interessengemeinschaft eine E-Mail-Adresse an, unter der Unterlagen zu dem Projekt angefordert werden könnten. Wer das tut, erhält unter anderem die von der Firma Dirk Petersen in Auftrag gegebenen Gutachten zur Umweltverträglichkeit und zur Schallbelastung durch den Kiesabbau.

Gemeindechef hat sich positioniert

Bürgermeister Lutz Martensen hat sich zur Frage der Kieskuhlen-Erweiterung inzwischen eindeutig positioniert. Er persönlich und die Mehrheitsfraktion der Gemeindevertretung wollen die Erweiterung des Kiesabbaus, auch um eine Zusage der Gemeinde gegenüber der Firma Petersen aus dem Jahr 2007 einzulösen.

Bürgermeister Lutz Martensen befürwortet die Pläne.
Jan-Uwe Thoms.

Bürgermeister Lutz Martensen befürwortet die Pläne.

 

Die Erweiterung der Kieskuhle habe „eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung für Ladelund“, zahle doch die Firma Petersen regelmäßig einen nicht unerheblichen Betrag an Gewerbesteuer in die Gemeindekasse.

Info-Abend im Kirchspielkrug

Am 28. Oktober veranstaltet die Gemeinde gemeinsam mit dem Kieswerk Petersen um 19.30 Uhr einen Informationsabend im Ladelunder Kirchspielkrug. 50 Teilnehmer sind behördlich genehmigt. Bei einer größeren Anzahl von Anmeldungen soll kurzfristig ein zweiter Termin für eine zusätzliche Info-Veranstaltung angesetzt werden.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0171/9386607.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen