Besucherrekord : Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen

Weihnachtliches für jeden Geschmack.  Foto: Ursula Konitzki
Weihnachtliches für jeden Geschmack. Foto: Ursula Konitzki

Avatar_shz von
02. Dezember 2008, 09:14 Uhr

Südterlügum | Bereits am ersten Tag des Süderlügumer Adventsbasars bildete sich eine halbe Stunde vor Öffnung der Türen um 15 Uhr eine lange Schlange wartender Besucher vor der Mehrzweckhalle. Wer um 16 Uhr kam, um zum Kaffee die Förtchen, Waffeln oder Schmalzbrote vom Sozialverband und Landfrauenverein Süderlügum zu genießen, fand kaum noch einen freien Platz. Auch das Parken gestaltete sich als schwieriges Unternehmen. Die Besucher - anhand der Autokennzeichen war zu erkennen, dass viele aus Dänemark kamen - nahmen zum Teil weite Fußwege für ihren Bummel über den Süderlügumer Adventsbasar in Kauf.

Der HGV Süderlügum-Humptrup richtete den Basar in diesem Jahr zum 15. Mal in Folge aus. Um den Besucherstrom zu entzerren, hatten die Organisatoren um Leiter Oliver Schmidt vor fünf Jahren einen zweiten Tag für die Großveranstaltung anberaumt. Die Zahl der Besucher übertraf die der Vorjahre bei Weitem. HGV-Vorsitzender Michael Roloff: "Es waren in diesem Jahr mehrere tausend Besucher, die unseren Adventsbasar besucht haben." Rund 50 Aussteller - darunter einige zum ersten Mal dabei - boten ihre Waren an. Nach wie vor wird eine Warteliste geführt. Das Eintauchen vom feucht-kalten Winterwetter in die festliche Weihnachtsatmosphäre des Basars geschah für die Besucher so abrupt, dass viele erst einmal am Eingang verweilten, um den riesigen Weihnachtsbaum und die von Schülern der Matthias-Claudius-Schule gestaltete Dekoration zu bestaunen. Sie ließen den unnachahmlich heimeligen Duft nach Waffeln und Punsch sowie die weihnachtlichen Klänge aus der neuen Lautsprecheranlage der Mehrzweckhalle auf sich einwirken, bevor sie sich einen Überblick für ihren Spaziergang entlang der Stände machten.
"Er ist für uns der Schönste."
"Wir kommen jedes Jahr zum Süderlügumer Weihnachtsmarkt", erklärte Heinz Dinsen-Hansen aus der Nähe von Schleswig. "Er ist für uns der schönste und vom Angebot her der vielseitigste Markt im Land", fügte Ehefrau Anneliese hinzu.

Der Weihnachtsbasar wurde vom Posaunenchor unter der Leitung von Jörg Eggers festlich eröffnet. Anschließend begann ein regelrechter Run auf die Auslagen. Nur mit Mühe kam man in den Gängen voran. Geduld war gefragt, um einen Blick auf die Auslagen werfen zu können. Die zum größten Teil selbst hergestellten Artikel waren so vielfältig, dass die Wahl schwer fiel. Viele Basarbesucher strebten dick bepackt Richtung Parkplatz. Dort regelten am zweiten Tag Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Süderlügum den Verkehr. In den Händen der Einsatzkräfte lag auch der Brandschutz.

Am zweiten Tag war der Weihnachtsmann unterwegs und beschenkte die Kinder. Auch die Gewinne bei der Tombola wurden am Sonntag ausgelost. Für die glücklichen Sieger gab es Geschenkkörbe, die der HGV gestiftet hat.

Bewährte Tradition ist die Einrichtung einer Kinderbetreuung während der Öffnungszeiten, damit Eltern in Ruhe über den Markt bummeln können. Auch sie wurde fleißig genutzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen