zur Navigation springen

Erstmals bei den Ostermooringer Ringreitern nur Amazonen auf dem Siegertreppchen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 13.Jun.2016 | 12:39 Uhr

Das gab’s in der 97-jährigen Geschichte der Ostermooringer Ringreitergilde noch nie: Beim alljährlichen Ringreiten wurden die Podiumsplätze ausschließlich von Amazonen besetzt. Birgit Prüß, die in den vergangenen Jahren bereits drei Mal erfolgreich gewesen war, schaffte 40 Ringe und wurde erneut Königin vor Svenja Petersen (36) und Lara Oldsen (34 Ringe).

Auch beim Nachwuchs waren weibliche Reiter erfolgreich: Jette Bergmann (23) siegte vor Madita Hansen und Sina Leoni Jensen (beide 21 Ringe). Insgesamt war das Ringreiten der Gilde schwächer besetzt als in den Jahren zuvor. Bei den Erwachsenen waren 30 Reiter am Start. Ähnlich war es beim Nachwuchs. Und bei den Kindern waren es gar nur vier Ponyreiter. „Wir müssen etwas tun“, kommentierte Gilde-Vorsitzender Paul Andreas Petersen den Rückgang bei den Aktiven. Dass nur etwa 200 Besucher den Weg zum Dorfplatz beim Knopp gefunden hatten, mag am schönen Wetter gelegen haben. Von nachlassendem Interesse am der ländlichen Sportart Ringreiten mochte (noch) niemand reden.

Der Tag der Ringreiter begann in Klockries, wo König Bernd Michaelsen abgeholt wurde. Die Reiter zogen, begleitet von Musik, zum Dorfplatz, wo das Ringreiten um 12 Uhr begann und nach vier Stunden und 70 Durchritten endete. Die Wartezeit bis zur Siegerehrung wurde überbrückt vom „Zitronenreiten“ und mit einer Dressur von Kerrin Hansen auf „Baron II“. Hauptpreis bei der Verlosung war wieder ein Pony, das Svenja Godbersen gewann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen