zur Navigation springen

Erstes Konzept für neues Wohnbaugebiet steht

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das Vorkonzept für das neue Wohnbaugebiet westlich des Mühlenberges auf dem ehemaligen Lecker Flugplatz steht. Das gesamte Gebiet hat eine Größe von rund 18 Quadratmetern und wird in drei Bauabschnitte geteilt. Insgesamt sieht das Grobkonzept eine gestaffelte Nutzungsdichte von Süden nach Norden vor. Das heißt, dass die größte bauliche Dichte mit Geschosswohnbauten/Mehrfamilienhäusern in der Nähe zur Bushaltestelle an der Bundesstraße 199 (B 199) angeordnet ist. Es folgt die zweite Zone mit Reihen- und Doppelhäusern und schließlich die lockere Einfamilienhausbebauung. Die Grundstücksgrößen sollen zwischen 600 und 900 Quadratmeter variieren.

Im Infrastruktur- und Umweltausschuss empfahlen die Politiker, wegen der großen Nachfrage nach Wohngrundstücken den ersten Bauabschnitt zu vergrößern, und zwar von 50 auf 70 Einfamilienhäuser. Die Erschließung soll über eine Ringstraße mit einer zweiten Zufahrt aus dem geplanten Gewerbegebiet erfolgen, die Hauptschließung ist später über die jetzige Hauptzufahrt des Bundeswehrgeländes geplant.

Der Fliegerhorst Leck war ein Militärflugplatz nordwestlich der Gemeinde Leck zwischen Flensburg und der Nordseeküste gegenüber von Sylt. Der ehemalige Flugplatz wurde nach Einstellung des militärischen Flugbetriebs noch zwei Jahrzehnte von der Luftwaffe weitergenutzt. Heute dient der Standort Stadum der Streitkräftebasis.




zur Startseite

von
erstellt am 27.Jul.2017 | 03:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen