zur Navigation springen

Risum-Lindholm : Erfreuliche Bilanz für den SV Frisia 03

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Verein blickt auf sportliche Erfolge zurück und weist gesunde Kassenlage auf. Fast 200 Mitglieder kamen zur Jahresversammlung.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2016 | 14:30 Uhr

Der Sportverein Frisia Risum-Lindholm e.V. von 2003, kurz SV Frisia 03, mit heute 1748 Mitgliedern einer der größten ländlichen Sportvereine im Lande, zog in seiner Jahreshauptversammlung Bilanz. Und diese fiel, wie sich aus den Berichten ergab, wieder einmal positiv aus. Und dabei ist es nicht einmal König Fußball allein, der die erfreuliche Bilanz mit Mannschaften in der Verbands- und Schleswig-Holstein-Liga bestimmt. Es ist der Sport in seiner Breite mit 24 Sparten und Angeboten, die in der 3600-Seelen-Gemeinde auch noch gut angenommen werden.

Vereinsvorsitzender Hartmut Wiebe, zusammen mit dem Vorstandmitglied Torsten Ritter mit der silbernen KSV-Ehrennadel dekoriert, hatte allen Grund zur Zufriedenheit, mit der er der Versammlung berichtete, was sich im Verein 2015 ereignet hatte. Die Versammlung in der Friesenhalle war mit 198 Teilnehmern auch noch gut besucht – in der Gemeinde ein Phänomen, von dem andere Vereine nur träumen können.

Hartmut Wiebe listete Besonderheiten aus dem Vereinsangebot auf. Voran stellte er das Ehrenamt, ohne das auch im Breitensport nichts läuft. „Es ist das Herzstück unseres Vereins.“ Die Schützensparte feierte gleich nach ihrer Auflösung ihre „Wiederauferstehung“. Das Volleyball-Mix-Team belegte bei der Deutschen Meisterschaft den achten Platz. Fußballobmann Hinrich Overlander übergab seinen Posten an Jörg Fürstenau. Das Trainergespann der Verbandsligamannschaft, bestehend aus Bodo Schmidt und Björn Petersen, übergab an die Brüder Uwe und Olaf Petersen. Im Hallenfußball wurde Frisia norddeutscher Vizemeister – und Johann Hansen im Badminton-Herrendoppel der Altersklasse M 75 Deutscher Meister. Im Ortsteil Risum soll der Hauptplatz einen Kunstrasen erhalten. Im Verein wurden im vergangenen Jahr 100 Sportabzeichen abgenommen. Spitzenreiter unter den „Goldwiederholern“ ist weiterhin Rudi Storjohann mit 37 Prüfungen.

Die Sportjugend des SV Frisia tagte gesondert, ehrte ihre Sportler des Jahres und wurde vom Landessportverband für ihre vorbildliche Arbeit geehrt. Hartmut Wiebe dankte seinem Vorstandsteam für „gute Arbeit“ und bezog aktive Helfer und Eltern mit ein. Der besondere Dank des Vereins galt aber auch der sportfreudigen Gemeinde und all den Gönnern, die sich für den SV Frisia regten.

Vereinsschatzmeister Dierk Boysen bewirtschaftete einen Haushalt mit einem Volumen von 213  700 Euro. Sein Fazit: Der Verein erfreut sich einer gesunden Kassenlage. Dem Votum der Versammlung folgend ändert sich der Mitgliedsbeitrag nicht. Sven Mathiesen (2. Vorsitzender), Jan Brodersen (Hauptsportwart), Kristin Wendt (Schriftführerin) und Dierk Boysen (Kassenwart) wurden wiedergewählt.

Nach Abwicklung der Tagesordnung spendierte der Vorstand den Besuchern der Versammlung Freibier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen