Erfolgreiches Jahr für Westrer Ringreiter

Avatar_shz von
14. Januar 2013, 07:58 Uhr

WESTRE | Zur Jahresversammlung des Ringreitervereins Westre hieß der Vorsitzende, Siegfried Petersen, zahlreiche Teilnehmer willkommen. Den Jahresrückblick teilte er sich mit seinem Reitchef Hauke Nissen, der zunächst an die zumeist sehr erfolgreich absolvierten Wettkämpfe erinnerte. Diese hatten im Frühjahr mit einem Hallenringreiten in Süderlügum begonnen, bei dem auf Seiten der Kinder Lisa Bossen, bei den Erwachsenen Inken Kruse als Siegerinnen hervorgegangen waren.

Auf die nicht vom Sport geprägten Aktivitäten im Jahre 2012 blickte Siegfried Petersen zurück, der dabei unter anderem eine Reihe von Vorstandssitzungen, diverse Versammlungen, ein gut besuchtes Winter- und ein fröhlich verlaufenes "Heidefest" zur Sprache brachte. Der traditionelle Nachmittag zur Pflege der Kameradschaft mit den Ehrenmitgliedern war einmal mehr harmonisch verlaufen.

Der Bericht der Kassenwartin Manuela Hansen zeigte zwar auf, dass der Verein mit den Einnahmen des Jahres 2012 nicht ganz ausgekommen war, unter dem Strich aber noch immer beruhigend schwarze Zahlen schreibt. Auf Anraten des Kassenprüfers Christian Carstensen wurde dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden Siegfried Petersen als 1. Vorsitzender, Hauke Nissen als Reitchef und Anja Breckling als stellvertretende Schriftführerin in ihren Ämtern bestätigt. Zum Nachfolger der Kassenwartin Manuela Hansen, die nach vier Dienstjahren mit Dank verabschiedet wurde, wählten die Versammelten Jan Thomas Petersen. Königin Inken Kruse wurde zur stellvertretenden Fahnenträgerin gewählt, Mara Carstensen und Sabine Bossen in den Festausschuss berufen.

Der RV Westre weist aktuell 251 Mitglieder auf, davon 80 Ehrenmitglieder. Bezüglich des Sommerturniers beschloss die Versammlung, die reitenden Kinder künftig in zwei Gruppen aufzuteilen: in die der am Zügel geführten und die der selbst reitenden Mädchen und Jungen. Beim Hallenringreiten soll ihnen die Möglichkeit geboten werden, an einem Kinder-Glücksreiten teilzunehmen. Festhalten will man am gemeinsamen Singen unter der Leitung von Heinz Zander wie auch an der Jugendarbeit auf dem Reminenhof. "Die Fortsetzung des Trainings mit den Kindern ist eine Investition in die Zukunft unseres Vereins," so Elke Oechsle.

In einem Grußwort wandte sich der stellvertretende Bürgermeister Peter Steffens an den Verein: "Ich bin stolz auf euch, denn ihr seid ein hervorragendes Aushängeschild für unsere Gemeinde."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen