zur Navigation springen

Hilfe für Beeinträchtigte : Engagement als stabile Säule

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Neuerdings zeigen auch Menschen mit Migrationshintergrund Interesse am Verein zur Betreuung Behinderter Leck und Umgebung

„Ich freue mich und bin stolz darauf, dass wir es immer wieder schaffen, Menschen davon zu überzeugen, dass sie ihr Wissen und ihre Tatkraft zum Wohle der Menschen mit Einschränkungen einbringen“, sagte Vorsitzender Helmut Enke und schickte seinen Dank an alle freiwilligen Helfer. Dieses Engagement bildet die stabile Säule für den Verein zur Betreuung Behinderter in Leck und Umgebung, und das schon seit 35 Jahren.

Auf der gut besuchten Jahresversammlung erinnerte er an die Vereinsgründung im März 1980. Hervorgegangen ist sie aus einer Gruppe, die schon 1974 im Reitverein Leck das therapeutische Reiten angeboten hatte. 43 Mitglieder traten in den neuen Verein ein und die damalige Bürgervorsteherin Grete Böller übernahm den Vorsitz. Es war das Bestreben, Menschen mit Behinderungen aus ihrer Isolation heraus zu holen und sie mit dem Ziel der Rehabilitation und Integration zu fördern.

„Der Umgang mit Behinderten war noch nicht so selbstverständlich, wie es heute den Anschein hat“, sagte Helmut Enke. Vieles sei einfacher geworden, aber man sei noch lange nicht am Ziel. Inklusion sei ein Prozess, bei dem man immer neue Hindernisse überwinden und aus dem Weg räumen müsse. Heute zählt der Verein 189 Mitglieder. Neu ist, dass Menschen mit Migrationshintergrund Interesse an der Vereinsarbeit zeigen. „Wir sagen ihnen: Herzlich willkommen!“, unterstrich der Vorsitzende. Schwimmen, Yoga, Hallensport, Reiten und ein Jugendclub stehen auf der Angebotsliste. In 2014 wurden außerdem ein Grillfest und Grünkohlessen initiiert, erfolgreich abgehakt werden konnten der Heimkunstmarkt und der Stand auf der „Bunten Meile“.

Die finanzielle Situation erläuterte Bruno Ehlers. Trotz der Steigerung einiger Kosten konnte ein ausgeglichener Haushalt erwirtschaftet werden. Das sei den freizügigen Sponsoren zu verdanken, lobte der Kassenwart. In ihren Ämtern bestätigen ließen sich Schriftführerin Bianca Petersen und Sportwartin Margot Willert. Neuer 2. Vorsitzender wurde Stefan Klüttermann. Er tritt in die Fußstapfen von Anke Johannsen, die nach mehr als 20-jähriger Vorstandsarbeit nicht wieder kandidierte. Für ihren Einsatz erhielt sie einen blumigen Dank. Darüber freuten sich ebenfalls Gudrun und Peter Meyer. Sie werden ihre langjährige Arbeit im Jugendclub aufgeben und wechseln wieder in die Schwimmsparte.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mär.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen