"Emas": Einzigartig in der Bundesrepublik

Avatar_shz von
09. März 2009, 10:32 Uhr

Aventoft | Ein volles Vereinslokal gab es bei der Jahresversammlung des Luftsportvereins Südtondern in Aventoft. Im Vorstand gab es einige Veränderungen: An der Spitze tauschten der erste und der zweite Vorsitzende die Posten. Neuer Vorsitzender wurde Hans-Ullrich Henningsen, Gerhard Allerdissen tritt in die zweite Reihe. Geschäftsführerin Christel von Eyß wurde wiedergewählt. Neuer Referent für Technik wurde Matthias Dubbick, und als Segelflug referent rückte aus der Jugend Lars Jendrziak nach.

Alfred Neumann vom Landesverband ehrte Elke und Claus von Essen für ihre hervorragende Jugendarbeit und für Engagement im Umweltbereich.

In den Gastreden wurde, einer Mitteilung zufolge, betont, dass die Mitglieder sich mit dem Verein identifizieren und in ihm wohl fühlen. Dazu passt auch die Umweltauszeichnung "Emas", eine Auszeichnung auf europäischer Ebene die Aventoft als bisher einziger Segelflugplatz in Deutschland besitzt.

In den Berichten wurde erwähnt, dass es sechs neue Piloten gebe, so das es im Sommer zahlreiche Überlandflüge geben würde. Hierfür wurde den drei Fluglehrern gedankt. "Man kann sagen, dass der Verein gut aufgestellt ist mit dem schön gelegenen Flugplatz, der für jeden fliegerischen Geschmack etwas bietet", heißt es der Mitteilung weiter. Trotz des eher durchwachsenen Sommer 2008 gab es in etwa genau so viele Starts wie im Vorjahr. Es gab einige Flüge, die über drei Stunden in der Luft waren. Matthias Dubbick erflog sich das "Silber C" und Willi Merzenich den "Diamanten" - Auszeichnungen die die Qualität der Piloten bezeugen. Beim Jugendvergleichsfliegen wurde Lars Jendrziak Landesmeister zusätzlich wurde er auf Kreisebene ausgezeichnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen