Dit än dat : Eltern in der Pflicht

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Störende Spiele in der Kirche.

shz.de von
12. Juni 2015, 05:00 Uhr

Kürzlich besuchte eine Leserin aus Langenhorn mit ihrer Mutter und Schwester in der Niebüller Christuskirche die Soul- und Gospelmesse des Gospelchores Niebüll. „Oben auf der Empore hatten wir einen guten Blick auf den Chor und freuten uns sehr auf das Konzert.“ Leider wurde der Gruppe der folgende Hörgenuss durch ein paar ebenfalls auf der Empore spielende Kinder „vermiest“. Immer wieder rannten die Kleinen um die Kirchenorgel herum, spielten Verstecken zwischen den Stühlen und rannten die Treppe hoch und runter. Die Erziehungsberechtigten freuten sich ob der aufgeweckten Kinder und machten keinerlei Anstalten, ihren aktiven Nachwuchs darauf hinzuweisen, dass man sich in einem Konzert befand. „Selbstverständlich dürfen Kinder spielen, das liegt ja in ihrer Natur“, sagt die Leserin. „Aber ob das nun bei einem Konzert sein muss, sei dahingestellt.

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971341



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen