zur Navigation springen

Hohe Einnahmen : Ellhöft steht finanziell gut da

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Gemeinde ist nicht nur schuldenfrei, sondern verfügt auch noch über gut 431 600 Euro liquide Mittel.

shz.de von
erstellt am 16.Jun.2016 | 14:00 Uhr

Die Finanzlage der Gemeinde Ellhöft ist nach wie vor ganz hervorragend, wie Timm Kamke vom Amt Südtondern während der elften Sitzung der Vertretung im Gemeindehaus zum Jahresabschluss 2015 ausführte. So erhöhte sich das Eigenkapital durch den Jahresüberschuss von rund 33  200 Euro auf 619  879 Euro. Hauptgrund hierfür sind die Mehrerträge bei der Gewerbesteuer von rund 145  000 Euro. Bei einer Bilanzsumme von 787  708 Euro verminderten sich durch Abschreibungen das Anlagevermögen auf 337  063 Euro und das Umlaufvermögen auf 434  063 Euro. Haushaltsüberschreitungen sind in Höhe von 170  153 Euro angefallen, hauptsächlich für die Unterhaltung der Gemeindestraßen und Umlagen an das Land Schleswig-Holstein.

Die Gemeinde Ellhöft ist nicht nur schuldenfrei, sondern verfügt auch noch über gut 431  600 Euro liquide Mittel. Dieser hohe Bestand wie auch das Eigenkapital gibt dem Grenzdorf auch für die Zukunft finanzielle Stabilität und wirtschaftliche Sicherheit. So war es auch selbstverständlich, dass die Vertretung den Jahresabschluss mit sehr zufriedenen Gesichtern einstimmig billigte. Größere Investitionen stehen in naher Zukunft nicht an. Lediglich der gemeindeeigene Grandweg „Heidehofweg“ soll auf einer Länge von rund 500 Metern auf beiden Seiten um 40 bis 50 Zentimeter verbreitert werden. Hierfür sollen entsprechende Angebote eingeholt werden. Und nach der zuvor ebenfalls einstimmig beschlossenen neuen Änderung der Vergabeordnung mit höheren Sätzen, stimmten die Gemeindevertreter einstimmig zu, den Auftrag an den wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben.

In der derzeit historischen Niedrigzinsphase lockt ein Angebot über eine Beteiligung an der Schleswig-Holstein Netz AG mit bis zu 44 Aktienanteilen über 206  000 Euro. Die Mindestzeichnung beträgt 22 Anteile und muss bis spätestens zum 30. September erfolgen. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren wird eine Dividende von 3,24 Prozent pro anno garantiert. Sicher ein lukratives Angebot für eine liquide Gemeinde, aber die Ellhöfter Vertreter zeigten sich deren Nachhaltigkeit gegenüber noch etwas skeptisch. Sie stimmten aber der Höchstzeichnung unter dem Vorbehalt zu, dass die noch nachzureichenden Unterlagen die dauernde Werthaltigkeit der Einlage bestätigen.

Weiter wurde eine Neufassung der Geschäftsordnung beschlossen, nach der unter anderem die Einwohner auch zu den einzelnen Tagesordnungspunkten Fragen stellen können, bevor die Gemeindevertretung diese berät. Wie in den Vorjahren erhält die „eE4Mobile“-Genossenschaft einen Zuschuss von 300 Euro und an den Ortsverband Süderlügum im Sozialverband Deutschland (SoVD) gehen 150 Euro. Wie Bürgermeister Jörg Paulsen berichtete, hat der dänische Schulverband ein Interesse am Erwerb der Schulimmobilie in Wimmersbüll bekundet. Weiter gab er bekannt, dass jeder Ellhöfter Bürger kostenlos die überschüssige Muttererde neben der Info-Tafel am Vindtved-Weg abholen kann.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen