zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. September 2017 | 12:03 Uhr

Windenergie : Ellhöft plant neue Mühlen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Auf ihrer jüngsten Sitzung berieten die Gemeindevertreter unter anderem über den Regionalplan zum Thema Wind.

shz.de von
erstellt am 04.Jul.2017 | 17:32 Uhr

Die schuldenfreie Gemeinde Ellhöft steht nach wie vor auf sehr gesunden finanziellen Füßen: Das wurde auf der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter deutlich, als Amtsrat Timm Kamke den Jahresabschluss 2016 vortrug. So konnte ein Jahresüberschuss von gut 52  700 Euro der Ergebnisrücklage zugeführt werden, wodurch sich das bilanzielle Eigenkapital um 6,1 Prozent auf 672,617 Euro erhöhte, was einer Quote von 84,8 Prozent entspricht. Hauptgründe sind demnach Einsparungen bei der Unterhaltung der Gemeindestraßen und des Gemeindehauses sowie Mehrerträge bei der Gewerbesteuer von 72  800 Euro über dem Plan. Durch Zuführung von 30  000 Euro hat sich zudem die Finanzausgleichsrückstellung auf 70  000 Euro erhöht.

Durch eine Beteiligung der Gemeinde an der Schleswig-Holstein-Netz GmbH hat sich das Anlagevermögen auf 562  688 Euro erhöht. Hier fallen zudem die Abschreibungen als Abgänge sowie der neue Parkplatz am Gemeindehaus als Zugang hinein. Die Bilanzsumme hat sich auf 793  680 Euro erhöht. Die Gemeindevertretung zeigte sich erfreut und stimmte dem Abschluss ebenso einstimmig zu, wie den verbliebenen Haushaltsüberschreitungen von rund 15  600 Euro.

Ebenfalls einmütig fiel die Entscheidung aus, dass sich die Gemeinde Ellhöft an der Grenzstrom Bürgerwind GmbH & Co KG beteiligen wird. Die Gemeinde kann Anteile an dieser Gesellschaft erwerben, die Anzahl steht jedoch noch nicht fest. Wie der Vorsitzende des Bau-, Umwelt- und Wegeausschusses Christian Carstensen ausführte, haben sich die regelmäßigen jährlichen Unterhaltungsarbeiten an den Gemeindestraßen und -wegen ausgezahlt. Es seien derzeit nur noch „kleinere Restarbeiten“ durchzuführen. Einstimmig entschied sich die Gemeindevertretung dem gemeinnützigen Verein Haidburg für die Sanierung des Ferienhauses einen Zuschuss von 1000 Euro zu zahlen. Außerdem muss sich die Gemeinde Ellhöft am geplanten Erweiterungsbaus an das Feuerwehrgerätehaus in Süderlügum finanziell beteiligen, sagte Bürgermeister Jörg Thomsen.

Unmittelbar vor der Sitzung hatte es bereits die 15. Zusammenkunft der Vertretung wegen der Abgabe einer Stellungnahme zum Entwurf der Teilaufstellung des Regionalplanes I zum Thema Wind gegeben. Bis auf den stellvertretenden Bürgermeister Mario Feldbusch als Sitzungsleiter erklärten die übrigen sechs Vertreter ihre Befangenheit. Deshalb war als Entscheidungsträger der eigens für solche Fälle vom Landrat des Kreises Nordfriesland eingesetzte Beauftragte Erich Berg zuständig. Zunächst wurde die Vergabe des Auftrages zur Fertigung des entsprechenden Entwurfes an das spezialisierte Planungsbüro ee-nord genehmigt.

Anschließend ging es um den Abwägungsbereich für die Windenergienutzung auf der Windvorrangfläche in den Gemeinden Ellhöft, Humptrup und Süderlügum. Diese Potenzialflächen möchten die Gemeinden erneut als Vorschlag für ein Windvorranggebiet in das Beteiligungsverfahren zur Regionalplanung einbringen. Es wird damit argumentiert, dass die Bürgerwindparks in den Gemeinden zu 100 Prozent den Bürgerinnen und Bürgern der Region gehören. Die Akzeptanz ist somit in vollem Umfang gegeben.

In Ellhöft wird bereits seit über 20 Jahren Windenergie gewonnen, und seither profitieren die Kommunen, wie auch die Bürger von der Windenergie. Mit der Windenenergienutzung möchte die Gemeinde ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten und setzt sich für eine lokale und dezentrale Energiewende in Bürgerhand ein. Der Stellungnahmen des zuständigen Planungsbüros zum Entwurf der Teilaufstellung des Regionalplanes I zum Thema Wind wurde vom Beauftragten zugestimmt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen