zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. August 2017 | 13:53 Uhr

Einstimmiges Votum für Ewaldsen

vom

Der alte und neue Amtsvorsteher will mit den Ausschussmitgliedern noch enger zusammenabeiten, um Problemlösungen für die Region zu finden

Südtondern | Der Amtsausschuss des Amtes Südtondern geht in seine dritte Wahlperiode. Nach kurzer Interimsphase Anfang 2008 und der konstituierenden Sitzung im Juli 2008 bestimmten die 55 Ausschussmitglieder aus den 29 Gemeinden und der Stadt Niebüll im Beisein von Landrat Dieter Harrsen die Besetzung der Ausschüsse und Führungsfunktionen für den dritten Amtsausschuss. Danach ist der bisherige Amtsvorsteher auch der neue. Bürgermeister Peter Ewaldsen (Neukirchen) wurde einstimmig in diesem Amt bestätigt.

Der alte und neue Amtsvorsteher forderte die Mitglieder des Amtsausschusses zu enger Zusammenarbeit auf und ermunterte die Gemeinden, vertrauensvoll auf die Verwaltung zuzugehen. Ewaldsen sieht nach eigenen Worten eine Zeit vor sich, die sich verändern wird - und zwar auch dergestalt, dass auf einige Gemeinden finanzielle Probleme zukommen. "Wir müssen uns zu Problemlösungen zusammenfinden. Wenn wir nichts tun, werden wir von oben verändert." Er ermunterte auch dazu, notwendigen Diskussionen nicht aus dem Weg zu gehen. Auch müsse man sich bewusst sein, "dass wir in unserem Südtondern ganz da hinten in vielen Belangen gut aufgestellt sind und angesichts unserer Größe auch wahrgenommen werden." Es lohne sich, Einfluss zu nehmen, "damit die Menschen hier gut leben können." Südtondern verfüge über eine gute Verwaltung. Ganz persönlich (und scherzhaft) meinte Ewaldsen, es gebe sicher auch einen besseren Amtsvorsteher als ihn. "Nur kennen wir den nicht."

Landrat Dieter Harrsen übermittelte den gewählten Mandatsträgern die Glückwünsche des Kreises und billigte dem Amt durch bürgerliche Mitwirkung eine hohe Effizienz zu. "Ich möchte hier kein Ranking vornehmen, aber das Amt Südtondern ist okay und hat Strukturen." Besondere Vorkommnisse blieben in der ersten Sitzung des Amtsausschusses aus - außer der Feststellung, dass die Sitzung gut vorbereitet war und nur, wie Amtsvorsteher Ewaldsen stolz feststellte, zehn Minuten weniger als ein Fußballspiel dauerte.

Einstimmung verliefen auch die übrigen Wahlen: Dirk Enewaldsen (Tinningstedt) und Manfred Wiemer (Leck) zum 1. und 2. Stellvertreter des Amtsvorstehers und Anja Cornils (Niebüll) und Andreas Deidert (Leck) als Ehrenbeamte zum 1. und 2. Stellvertreter des Amtsdirektors, dessen Wahl 2014 ansteht.

Haupt- und Finanzausschuss: Hauke Christiansen und Hans-Jürgen Ingwersen (Bökingharde), Karl Richard Nissen, Werner Klingebiel und Rüdiger Brümmer (Karrharde), Erich Johannsen und Christian Magnus Petersen (Süderlügum), Friedhelm Bahnsen und Christian Nissen (Wiedingharde), Ingo Scholz, Richard Ingwersen und Klaus Schmidt (Leck) sowie Bettina Fritzsche, Holger Jessen und Wilfried Bockholt (Niebüll). Vorsitzende dieses Ausschusses ist Bettina Fritzsche.

Schulausschuss der FPS: Hans-Jürgen Ingwersen (Bökingharde), Rosemarie Lorenzen (Karrharde), Karin Martens und und Olaf Bockwoldt (Leck), Hendrik Schwind-Hansen, Bernd Neumann und Wilfried Bockholt (Niebüll), Ingo Böhm (Süderlügum) sowie Jörg Nissen (Wiedingharde). Der Vorsitzende wird im Ausschuss gewählt.

Für den Fachbeirat des Beratungs-und Behandlungszentrums wurden bestellt: Amtsdirektor Otto Wilke, Amtsvorsteher Peter Ewaldsen, Dirk Enewaldsen (Tinningstedt), Christian Magnus Petersen (Süderlügum), Wildfried Bockholt und Bernd Neumann (Niebüll) sowie Rüdiger Skule Langbehn und Andreas Deidert (Leck).

Als Vertreter in privatrechtlichen Vereinigungen wurden bestellt: für die Breitbandnetzgesellschaft Amtsdirektor Otto Wilke, für die Gesellschafterversammlung der NF-Tourismus-GmbH Otto Wilke, Walter Sieger (Emmelsbüll-Horsbüll), Holger Lassen (Braderup), Hauke Christiansen (Risum-Lindholm), Holger Karde (Leck), Dirk Enewaldsen (Tinningstedt) und Bettina Fritzsche (Niebüll) - sowie für deren Aufsichtsrat Otto Wilke, Wilfried Bockholt, Rüdiger Skule Langbehn, Hans-Jürgen Ingwersen und Walter Sieger. In der Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist Amtsdirektor Wilke vertreten.

Zu guter Letzt galt folgenden scheidenden Mitgliedern des Amtsausschusses der Dank des Amtes: Günther Carstensen (Emmelsbüll-Horsbüll), Peter Friedrich Carstensen (Klixbüll), Volker Dittmann (Niebüll), Harro Hansen (Süderlügum), Andreas Heinsen (Hump trup), Hans Adolf Jacobsen (Leck), Marion Kuhn (Süderlügum), Mogens Lesch (Niebüll), Ingrid Marcussen-Kressin (Leck), Jochen Muxfeldt (Enge-Sande), Werner Petersen (Achtrup), Karl-Heinz Schmidt (Niebüll), Hannelore Schulze (Achtrup), Christian Steensen (Stedesand), Dieter Keirat (Leck), Uwe Joldrichsen (Süderlügum) und Holger Karde (Leck).

Aus den Reihen der "Ex-Mitglieder" forderte Humptrups Altbürgermeister Andreas Heinsen mehr Solidarität gegenüber den finanziell schlechter gestellten Gemeinden, denen die Nutzung der Windkraft verwehrt bleibt.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen