zur Navigation springen

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für Frank Merz

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Stühle schleppen war angesagt beim Feuerwehrfest der Aventofter Blauröcke in der Turnhalle, denn das kleine Kulturzentrum drohte wegen der großen Besucherzahl fast aus den Nähten zu platzen. Unter den Gästen waren auch Abordnungen der Nachbarwehren aus Humptrup und dem dänischen Tondern. Die Getränkeversorgung der Gäste übernahmen wieder Wehrführer Klaus Geier und Fabian Mommsen von der Rosenkranzer Wehr. Wehrführer Uwe Ingwersen stellte in seinem kleinen Rückblick die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Geburtstag der Aventofter Wehr sowie das Zeltlager der Jugendfeuerwehr aus Karlsruhe-Neureut im Grenzdorf heraus. „Zum Glück hatten wir nur wenigen Einsätze, aber dafür hatten wir auch gar keine Zeit“, merkte er scherzhaft an. Nach weiteren Neuzugängen zählt die Wehr jetzt 30 Aktive. Uwe Ingwersen bedankte sich bei der Gemeinde, die stets für einen guten Ausrüstungsstand innerhalb der Feuerwehr sorgt. Er wies auch auf die anstehende Gründung einer Feuerwehrkameradschaft im Amt Südtondern für mehr als 50-jährige Aktive hin.

Vor angetretener Mannschaft erhielt Gert Krause die Ordensspange für 20-jährige aktive Mitgliedschaft und Ehrenmitglied Hans-Heinrich Petersen die Spange für 40-jährige Feuerwehrzugehörigkeit. Eine besondere Auszeichnung gab es für den aus Neureut zugezogenen Hauptbrandmeister Frank Merz. Als Dank und Anerkennung für besondere aufopferungsvolle Hilfe bei der Abwehr von Gefahren und Beseitigung von Schäden anlässlich der Flutkatastrophe 2013 überreichte Bürgermeisterin Christine Harksen ihm die Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ vom deutschen Innenministerium.

Bei der von Gerd Löwenstrom zusammengetragenen Tombola holte sich Birte Nielsen mit einer Reise nach Berlin den Hauptgewinn. Das Ratespiel entschied Anette Nahnsen für sich.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 11:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert