Schulprojekt : Einmal um die Welt getanzt

Mit Fächer: Die Klassen 1a und 1b tanzten zum Thema „Geisha Dreams“.
1 von 2
Mit Fächer: Die Klassen 1a und 1b tanzten zum Thema „Geisha Dreams“.

370 Schüler übten eine Woche täglich mehrere Stunden für die große Tanzaufführung am Wochenende.

Avatar_shz von
26. März 2018, 10:57 Uhr

Niebüll | Alle 370 Schüler der Alwin-Lensch-Schule in Niebüll waren dabei. Eine Woche lang wurde für das große Tanzprojekt „Weltreise“ geübt, vorbereitet und geplant.
Zusammen mit Julia Thurm und Mona Stelzner, wurde die Projektwoche vom „JuMoTis“ Team aus Kiel auf die Beine gestellt. Das „Ju“ steht in dem Fall für Julia, das „Mo“ für Mona und das „Tis“ für Tanzprojekte in Schulen. Beide Verantwortlichen haben langjährige Berufserfahrung in den Bereichen Bewegung, Tanz und Pädagogik. Mit verschiedenen Tanzprojekten fördern sie Tanz und Kreativität an den unterschiedlichsten Schulen.

Durch die großartige Resonanz umliegender Schulen wurde die Alwin-Lensch-Schule auf das „JuMoTis“ Team aufmerksam und eine Gruppe von Lehrerinnen – bestehend aus Regina Perleberg, Daniela Janzen und Annett Lentfer – machte es sich zur Aufgabe, das Tanzprojekt zu organisieren. Beginn war dann am Montag, 19. März. „Die Jungs waren natürlich erst skeptisch, aber bereits nach dem ersten Tag waren wirklich alle Schüler begeistert“, sagt Regina Perleberg vor der Abschlussshow. „Überall sah man strahlende Gesichter!“

Das Programm war streng durchgeplant. Um viertel vor Acht ging es los und bis zwölf Uhr mittags wurde geübt, es gab zwei Pausen. Wer gerade nicht am Tanzen war, der bastelte die Requisiten für die große Aufführung am Freitagabend.

Wie viel Arbeit in dem Projekt steckt, das zeigte sich dann beim großen Auftritt in der Halle des Schulzentrums. Tänze zu Musikstücken aus Frankreich, Afrika oder Irland zauberten den zahlreichen Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht und die Kinder strahlten vor Freude. Zwischendurch wurde eine kleine Diashow gezeigt, die den Eltern einen kleinen Einblick in die vergangene Woche verschaffte. Besonders gute Stimmung machte der Tanz zu 99 Luftballons gleich zu Anfang, bei dem die Schüler mit bunten Ballons durch die Halle tanzten. Vor allem das große Finale, bei dem noch einmal alle Kinder mit vielen bunten Lichtern zusammen durch die abgedunkelte Halle tanzten, brachte tosenden Applaus ein.

Die Kosten des Projektes beliefen sich auf rund 10 000 Euro. Mitgetragen wurden sie vom Freundeskreis der Alwin-Lensch-Schule und Elternbeiträgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen