Kampf gegen Schmierereien : Eine Stadt wird sauber – Frithjof Carstensen befreit Niebüll von unliebsamen Graffiti

shz+ Logo
Frithjof Carstensen im Kampf gegen Graffiti.
Frithjof Carstensen im Kampf gegen Graffiti.

Illegales Sprayen ist kein Kavaliersdelikt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
12. September 2019, 17:55 Uhr

Niebüll | Regelmäßig sind die Reinigungstrupps des Niebüller Bauhofs unterwegs, um die Stadt sauber zu halten. Bei passender Gelegenheit werden die Graffiti-Schmierereien entfernt, ein Sonderkommando wie in Hamburg...

elblüiN | Rmleäßgige sdni edi uRpnpesigitgrnus esd rlüilbeeN osBfahu s,enwrtgue mu die taSdt abseur uz ah.letn eiB edpsnaser hGetignleee rneewd ied eimteii-fGieSrnrerafhc nt,rneeft nei Sekoodadmrnnmo wei ni mHgbura gbti es onhc nht.ic shfresatLcantngädr iFfhojtr ernasstnCe pboetirr es am isgteersWet mti emhdckone assrl.hseWatr Eni esetrr forElg ist zu ,ehesn trpeäs sums conh E-dnaxV,al nie i,Aerbzybspa tzgeteinse nw.rede Dnan letosl sleal abee.nhg

eKni ekailvrelasdKti

rWe mbei enutulnerba nSyarpe cethrwis u,derw ankn lvie Äegrr emnok.emb enebN rde Satfre dre udnhergiecJteg irwd ide neguhnRc der esecägdhitnG drgzeast.tufe ftO nsüesm annd Eetnrl rfü end cahedSn ukeoammfn.

chnSeäd in lnnöiheiMelho

hAcu aeeemgnnnuh ndgseuarshhucHnuuc nvo red ePioilz, rStsse mti ned elt,Enr der celhuS dore edr ieerssbeAlltt sdin rcshhlheinwa.ci hDurc iaglllee riatiGff enstneteh in tdlncsDuaeh lrcijhhä cenShdä ni eh.liMhelnnöio

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen