Eine Projektarbeit: Eltern und Kinder basteln gemeinsam

Gemeinsam die Freizeit gestalten: Im  Charlottenhof ging es darum, mit einfachen Mitteln Musikinstrumente herzustellen. Foto: kon
Gemeinsam die Freizeit gestalten: Im Charlottenhof ging es darum, mit einfachen Mitteln Musikinstrumente herzustellen. Foto: kon

Und auf keinem Foto ist die FKJlerin zu sehen :((((

Avatar_shz von
13. August 2012, 09:19 Uhr

Klanxbüll | Seit Jahren bewerben sich Schulabgängerinnen erfolgreich um ein "Freies kulturelles Jahr" (FkJ) auf dem Charlottenhof. Die meisten von ihnen wollen nach dem Abitur ausprobieren, ob sich daraus eine Berufswahl ergibt. Ein Jahr lang helfen sie Geschäftsführerin Bärbel Nissen-Schütt bei allen anfallenden Arbeiten im Büro. Sie organisieren, telefonieren, führen Gespräche mit Besuchern, bereiten Events vor und sind immer da, wenn sie gebraucht werden.

"Es macht unheimlich viel Spaß hier", sagt Maj-Britt Muerköster und trifft damit den Tenor ihrer Vorgängerinnen. Das junge Mädchen bedauert, dass das Jahr fast rum ist und sie den Charlottenhof verlassen muss. Sie hofft anschließend auf einen Studienplatz in Dänemark. Eine "Neue" hat den begehrten Job bereits in "trockenen Tüchern". Sie fängt im September an.

Dass jede FkJ-lerin in ihrem kulturellen Jahr ein Projekt selbstständig organisiert wusste Maj-Britt bereits im Vorfeld. "Viele machen gerne etwas mit Kindern", so die Erfahrung von Bärbel Nissen-Schütt. Das ist aber nicht zwingend.

Die amtierende FkJ-lerin wollte Kinder, Eltern und Musik zusammenbringen und hat das Ganze - passend zur Örtlichkeit im Vierkanthof "Musikscheune" überschrieben.

40 Kinder, begleitet von Mama, Papa und den Großeltern, bastelten Musikinstrumente. Es bedurfte nur einer Küchenrolle und etwas Reis, fertig war die Rassel. Und die Erwachsenen gaben ihrem Nachwuchs wertvolle Tipps.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen