Mien Tohus in Leck : „Eine Bank ist kein Zuhause“

Avatar_shz von 25. November 2018, 16:39 Uhr

shz+ Logo
Damit es gar nicht dazu kommt: In Leck gibt es eine Anlaufstelle für Menschen in Südtondern, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind.
1 von 2
Damit es gar nicht dazu kommt: In Leck gibt es eine Anlaufstelle für Menschen in Südtondern, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind.

Seit zehn Jahren gibt es die Wohnungslosenhilfe Mien Tohus in Südtondern. Diakon Harald Thomsen gibt Hilfe zur Selbsthilfe.

Leck | Ein Zuhause, das ist mehr als ein Dach über dem Kopf. Ein Zuhause ist ein sicherer Rückzugsort. Zuhause, das ist da, wo die Angst nicht hin darf. Darum ist es schlimm, wohnungslos zu sein oder mit der Angst vor dem Wohnungsverlust zu leben. Harald Thomsen vom Diakonischen Werk Südtondern weiß das. Und er hilft, so gut er kann. „Ich kümmere mich um Mens...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen