Einblicke in Noldes Kunst beim Wochenend-Workshop

Auch Emil Nolde’s „Gesellschaft“ (1911) ist am 8. November bei einem Rundgang durch die Ausstellung zu sehen.
Auch Emil Nolde’s „Gesellschaft“ (1911) ist am 8. November bei einem Rundgang durch die Ausstellung zu sehen.

von
18. Mai 2015, 12:30 Uhr

Einen umfassenden Einblick in Emil Noldes faszinierendes Schaffen gibt ein Workshop, der am Freitag, 6. Juni, startet. Die Kursteilnehmer erhalten die Möglichkeit, sich mit Noldes inhaltlichen und technischen Vielfalt kreativ auseinanderzusetzen. Das Wochenende beginnt mit einem ausführlichen Besuch der Ausstellung in Emil Noldes Wohn- und Atelierhaus und seines Künstlergartens.

In verschiedenen Techniken, wie beispielsweise Tuschpinsel-Zeichnung, Aquarell und Malen mit Temperafarben, werden unterschiedliche Themen bearbeitet. Bei schönem Wetter malen die Teilnehmer auch in Noldes Garten. Experimentelle Techniken, wie beispielsweise Malerei kombiniert mit Collage oder Druckgrafik, Monotypie und Frottage sind möglich. Die Kursteilnehmer schneiden Bilder in Linoleum und nutzen die Technik der „verlorenen Platte“. Möglich ist auch eine plastische Umsetzung mit Draht und Japanpapier. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Ein detailliertes Programm erhalten die Teilnehmer nach ihrer Anmeldung; Absprachen während der Veranstaltung sind möglich. Die Leitung des Workshops hat Mechthild Gransow. Das Seminar kostet 190 Euro inklusive Eintritt und Material. Anreise: Freitag, 5. Juni, 14 Uhr. Abreise: Sonntag, 7. Juni, früher Nachmittag. Mindestteilnehmerzahl: Fünf Personen. Mahlzeiten können im Café Seebüll während der Öffnungszeiten des Museums eingenommen werden.

Anmeldung bis Freitag, 29. Mai: Nolde Stiftung Seebüll, 25927 Neukirchen, Telefon 04664/983930 (montag bis donnerstag, 8-16 Uhr), Fax 04664/9839329, besucherservice@nolde-stiftung.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen