zur Navigation springen

„Klixbüll stellt sich vor“ : Einblicke in eine lebendige Gemeinde in Nordfriesland

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Aktion „Klixbüll stellt sich vor“ war gut besucht: Insgesamt präsentierten sich 21 Firmen und 16 Organisationen.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2017 | 15:20 Uhr

Die Gemeinde Klixbüll schlug gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Gemeindevertreter Andreas Koop kam auf die Idee, den Wahltag mit einer Präsentation des örtlichen Lebens zu verbinden. „Klixbüll stellt sich vor“, nannte er die einer kleinen Messe ähnelnde Aktion, für die Bürgermeister Werner Schweizer und die Gemeinde die Schirmherrschaft übernahmen. So kam eins zum andern. Den knapp 1000 Einwohnern stellten sich 21 Firmen und 16 Organisationen vor.

Der Besuch im Dörpscampus, in der Schule, dem Kindergarten und auf dem Sportplatz war gut. Und außerdem profitierten die Landtagswahl und der Bürgerentscheid mit einer Wahlbeteiligung von 70 Prozent. Hinzu kam, dass viele Klixbüller einander begegneten, was in dem zwischen Kirche und Ortsausgang nach Leck fünf Kilometer langen Dorf eher eine Seltenheit ist.

Bürgermeister Schweizer sieht in dem neuen Veranstaltungsort Dörpscampus folgerichtig auch einen Ort des Lebens, Lernens und der Begegnung. Begegnung sei umso wichtiger, als die Welt an vielen Orten aus den Fugen geraten ist. Die Bürger vor Ort trügen dazu bei, dass ihre Welt noch in Ordnung ist. Schweizer äußerte sich erfreut über das zunehmende Interesse junger Menschen an der Politik. Weil viele Bürger gar nicht wüssten, was es im Ort gibt, kamen Andreas Koop und Udo Petersen auf die Idee dieser Veranstaltung.

Unterstützung fanden die Organisatoren durch Rolf Friedrichsen und Thomas Thomsen, ferner von Ria Petersen (Küche) und weiteren fleißigen Helfern. Die Aussteller hatten sich auf den Dörpscampus und den Außenbereich verteilt. Einige von ihnen hatten einander kaum gekannt – und so Gelegenheit, sich näher kennen zu lernen. Den Besuchern wurden Rundgänge durch die Liegenschaft Schule/Kita/Dörpscampus angeboten. In der Schule mit ihren zurzeit 105 Kindern interessierte auch die Offene Ganztagsschule, deren Angebote 66 Schüler annehmen.

An die Kinder wurde an diesem besonderen Tag auch gedacht. Es gab ein Bungee-Jumping und eine Hüpfburg – und reges Interesse am langen Tisch der Sportfluggruppe Leck und an einer Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr. Akustisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Auftritt der Karrharder Spielleute. Alles in allem war es ein sehr lebendiger Tag, vom gut besuchten Gottesdienst mit Pastor Jens Uwe Albrecht zum Auftakt bis zum Finale mit Landtagswahl und Bürgerentscheid. Die Gemeinde Klixbüll stellte sich vor. Die Klixbüller honorierten diese Offerte mit regem Interesse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen