zur Navigation springen

Ein Teller Buntes: Turbulentes Theater und klangschöne Musik

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

„Ein Teller Buntes“, unter diesem Thema veranstaltete der Ortskulturring Ladelund-Bramstedtlund-Karlum-Westre im Ladelunder Kirchspielkrug einen gemütlichen Nachmittag für jedermann. Dazu fanden sich rund 70 Dorfbewohner ein, die bei Kaffee und Kuchen, zwanglosem Klönschnack, einem lustigen Theaterstück und klangschöner Instrumental- und Vokalmusik drei unterhaltsame Stunden verlebten.

Die Vorsitzende Karin Christiansen sendete Extra-Grüße an die Mitglieder der ehemaligen Theatergruppe des heimischen Ortskulturrings, insbesondere an das Ehepaar Andrea und Christian Sommer sowie die einstigen Spielleiterin Friedel Petersen, denen sie nochmals für ihren länger als 20-jährigen Einsatz als Laienspieler Dank sagte und riet: „Genießt den heutigen Nachmittag und guckt euch in Ruhe an, wie es aussieht, wenn andere mit Lampenfieber auf der Bühne stehen.“ Damit wies sie auf die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Stedesand hin, die gekommen war, um ihr diesjähriges Erfolgsstück „De rode Rock“ darzubieten. Damit hatten sie schon auf dem Winterfest der Freiwilligen Feuerwehr Stedesand begeistert (wir berichteten). Zur Erinnerung: Der plattdeutsche Einakter handelt von zwei aus dem Knast ausgebüchsten Ganoven, die – auf der Suche nach ziviler Kleidung – auf eine mit „Wieverklamotten“ gefüllte Truhe stoßen und sich einen roten Rock aneignen, ohne zu wissen, dass in diesem Geldscheine im Gesamtwert von 100  000 Mark eingenäht wurden. Die „Knete“ stammt von einem alten Bauern, der seiner Bank nicht traute. Zwei eingeweihte, nicht eben zimperliche Schwestern setzen alles ihnen Mögliche in Bewegung, in den Besitz des Rockes mit dem Geld zu kommen  ...

Einen bunten musikalischen Mix bot die von Erika Clausen geleitete Gitarren- und Gesangsgruppe „Eight Angels“ aus Risum-Lindholm. Unter anderem widmeten die singenden Gitarristinnen jeder der vier Jahreszeiten ein Lied und einen poesievollen Spruch. Dem plattdeutschen Hit „An der Nordseeküste“, den die Zuhörer spontan mitsangen und -klatschten, folgten der Song „Kirschen“, der den Sommer als Zeit des Genießens beschrieb, „Op de Freesenhoff“ als Homage an den Herbst und „Streets of London“, ein Pop-Titel, der den Winter als Zeit des Ausruhens und Kraftschöpfens vor Ohren führte. Die sauber intonierten Beiträge der jungen Hobbymusikantinnen wurden zu Recht begeistert beklatscht.

Beim Verlassen der Veranstaltung hörte man viele Besucher einander zurufen: „Zum nächsten ,Teller Buntes‘ kommen wir wieder!“

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2017 | 14:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen