zur Navigation springen

Jugendwaldheim : Ein Niedrigseilgarten zum Jubiläum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die waldpädagogische Einrichtung in Süderlügum besteht seit 25 Jahren. Zum Ehrentag wurde ein neuer Parcours eingeweiht.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Den Wald kennenlernen und im Wald lernen – mit diesem Ziel kommen seit 25 Jahren viele Schulklassen ins Jugendwaldheim Süderlügum. Unter fachkundiger Anleitung verdienen sie sich durch ihre Arbeit im Forst einen Teil ihres Unterhalts und entdecken dabei zeitgleich Flora und Fauna.

Zahlreiche Gäste würdigten das Jubiläum der waldpädagogischen Bildungseinrichtung der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten, die im Herbst 1988 fertig gestellt wurde, darunter die Bundestagsabgeordnete Dr. Christel Happach-Kasan, Kreispräsident Heinz Maurus und Landtagsabgeordnete Astrid Damerow.

In ihren Reden hoben die Laudatoren neben der guten Arbeit, die das Jugendwaldheim leistet, vor allem hervor, wie wichtig es ist, bereits Kinder an den Schutz des Waldes heranzuführen, um damit den schwindenden Waldflächen entgegenzuwirken. Und dies geschehe nicht mit dem Zeigefinger, sondern durch praktisches Erleben.

Das Jugendwaldheim bilde eine Schnittstelle zwischen Forstarbeit und der Arbeit mit jungen Menschen. „Hier können Förster und Forstwirte zeigen, dass sie mehr können, als nur Bäume anpflanzen und absägen“, sagte Tim Scherer, der Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten. Er zeigte sich vor allem dem Landtag als Auftraggeber gegenüber dankbar. Trotz schwindender Mittel im Finanzhaushalt habe die Regierung stets Gelder für dieses Projekt zur Verfügung gestellt. Astrid Damerow gab bekannt, dass sie sich dafür einsetzen wolle, dass das auch so bleibe, da es sich um ein lohnenswertes Projekt handelt: „Ich habe noch nie jemanden getroffen, der vom Jugendwaldheim nicht begeistert war.“

Dass das Konzept des Waldheimes aufgeht, zeigt auch die steigende Nachfrage, die nicht nur auf Schulklassen, sondern auch auf Sportvereine und kirchliche Gruppen beruht.

Torsten Bensenmann, Leiter des Jugendwaldheimes, dankte vor allem seinem Team und seinen Vorgängern. Da auch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in diesem Jahr 25 Jahre „Baum des Jahres“ feiert, hatte er sich eine besondere Aktion zu diesem Anlass einfallen lassen. Auf einer freien Fläche des Waldheims sollen alle 25 Bäume des Jahres, die von der Schutzgemeinschaft ausgerufen wurden, gepflanzt werden. 13 davon (gespendet von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald) wurden bereits direkt während der Jubiläumsfeier und mit Unterstützung der Gäste gepflanzt. Doch zuvor führte Bensenmann die Feiergesellschaft zum neuen Niedrigseilgarten, der erst am Tag zuvor fertiggestellt wurde. Zehn Elemente stehen hier ab sofort den Belegungsgruppen des Waldheims zur Verfügung, um dort ihre Balancierfähigkeiten und zugleich ihren Teamgeist zu testen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen