zur Navigation springen

Ein neues Feuerwehrfahrzeug für Braderup ist in Sicht

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Durch die beiden heftigen Stürme Ende vergangenen Jahres war auch die Braderuper Feuerwehr wesentlich mehr unterwegs als für gewöhnlich. 45 Einsätze hielten die 32 Kameradinnen und Kameraden (Durchschnittalter 39,4 Jahre) rund um die Uhr in Atem, wie Wehrführer Oliver Jacobsen bei der Jahresversammlung berichtete.

Es waren aber nicht nur umgestürzte Bäume zu entfernen oder davongeflogene Dächer einzusammeln. Weiter rückten die Brandschützer zu einem Großbrand in Ellhöft Anfang des Jahres, zu Hilfeleistungen bei Unfällen und sonstigen Notlagen aus. Ferner standen Übungen, Dienste, Fortbildungen, Wettkämpfe und Sitzungen auf dem Dienstplan. Der Festausschuss sorgte für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen und des Winterfestes. Da nur 65 Teilnehmern dabei waren, gab es einen Unterschuss. Für das Fest in diesem Jahr (2. Februar im Waldkrug Westre) wird daher um Anmeldung gebeten.

Der Wehrführer unterstrich die gute Zusammenarbeit mit der dänischen Feuerwehr in Tondern. Auch die Großübung am Hindenburgdamm sei ein voller Erfolg gewesen. Jacobsen dankte seiner Truppe für die gute Zusammenarbeit, der Gemeinde Braderup, dem Amt Südtondern, dem Kreisfeuerwehrverband und den 141 passiven und 12 Ehrenmitgliedern für die Unterstützung.

Wie Kreiswehrführer Christian Albertsen berichtete, ist die Ausschreibung für den Digitalfunk noch nicht erfolgt. „Es sind aber bereits 20 Geräte in Husum vorrätig, die zur Probe ausgeliehen werden können.“

Die Frage aus der Versammlung nach der Versicherung der Einsatzkräfte bei extremen Stürmen beantwortete der Kreiswehrführer positiv. „Die Einsatzkräfte sind versichert“. Dennoch sei Eigenverantwortung gefragt. „Die Sicherheit geht vor. Niemand sollte sich selbst in Gefahr bringen.“

Der stellvertretende Amtswehrführer Herbert Krüger lobte die gute Zusammenarbeit der beiden Nachbarwehren Uphusum-Holm und Braderup. Krüger setzte die Anwesenden davon in Kenntnis, dass Oliver Jacobsen für den Kreisfeuerwehrvorstand vorgeschlagen werden soll. Bürgermeister Holger Lassen sagte auch weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu. „Die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges steht auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung.“

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 18:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert