Turnier : Ein Highlight des Reitens

Richter Peter Gimmini gratuliert Nane Körting auf ihrem Pferd Zaphira 10. Beim beim letzten großen Springen war sie die Siegerin.
Richter Peter Gimmini gratuliert Nane Körting auf ihrem Pferd Zaphira 10. Beim beim letzten großen Springen war sie die Siegerin.

Niebüll als Zentrum des Reitsports: Über 600 Nennungen bei Turnier am Wochenende im Reitverein.

shz.de von
16. Januar 2018, 04:10 Uhr

Niebüll | Der Reitverein Niebüll zog am Wochenende als Turnierort wieder zahlreiche Menschen an. Ungezählte Reiter aus ganz Norddeutschland strömten in den hohen Norden. Seitdem auf der Anlage, beliebt wegen der kurzen Wege zwischen den Wettkampfstätten, einer großen Halle und zweier Abreithallen, weiterhin die Kreismeisterschaft des Reiterbundes Nordfriesland stattfindet (Ende Juni ist es wieder soweit), gibt es dort wieder regelmäßig größere Turniere.

So wie das aktuelle Turnier (Klasse E, Einführungsklasse für Kinder bis Klasse M, mittelschweres Springen für die Profis) vom Wochenende: mit rund 400 Reitern, circa 500 Pferden und genau 661 Nennungen (Starts) ein echtes Highlight. Das Turnier, geleitet von Peter Schultes (Gut Winning, Schleswig) ist gut angesehen und bekannt aus höherklassigen Turnieren.

Lars Brunk, seit 2016 neuer Vorsitzender zusammen mit Vize Jan Christiansen, freute sich über den regen Zuspruch. Im Fokus dieser Veranstaltung standen sowohl vier- bis achtjährige Nachwuchspferde, die sich an die Wettkampfatmosphäre gewöhnen sollen als auch junge, aufstrebende Reiter wie Teike Carstensen vom Reiterverein Obere Arlau, bereits mehrfacher Landesmeister U 25. Erfolgreich unterwegs war auch Lokalmatador Peter Jakob Thomsen (RuFV Südtondern e. V., Leck), der die Springpferdeprüfung Klasse M gewann. Die schwerste Prüfung gewann Philip Loven, ein Däne, der für den Reitverein Concordia an der Miele e.V. startet. Gut angelegte Parcours, professionelle Richter wie Peter Gimmini (Foto unten) und eine perfekte Organisation durch Peter Schultes, Lars Brunk und vielen ehrenamtlichen Helfern sorgten für einen „Schlag auf Schlag“-Ablauf.

Die Bahnen waren für Reiter und Pferde eine echte Herausforderung. So jubelte Charlott Domke lauthals, als sie es am Sonntagnachmittag mit „Autumn Colours“ fehlerfrei geschafft hatte. Siegerin wurde beim letzten großen Springen Nane Körting (Foto) auf „Zaphira 10“ vor Leonie Ottmar auf „Quiriakus“.

Nach Aussage von Peter Schultes war das Turnier mit Reitern aus Schleswig-Holstein und dem Hamburger Umland gut bestückt und der Mix zwischen Nachwuchs- und Profi-Reitern ausgewogen. Und ganz nebenbei war es auch schon Vorbereitung auf die in Kürze beginnende Freiluftsaison.

Auch die Verköstigung war hervorragend: Neben Wurst und Frikadellen gab es von den Reitermuttis fabrizierte Torten der Sonderklasse.










zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen