zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 11:20 Uhr

Ein gemeinsames erfülltes Leben

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Karen und Uwe Nissen feiern heute das Fest der goldenen Hochzeit / Ihr Leben haben beide in den Dienst des Ehrenamts gestellt

von
erstellt am 27.Jan.2016 | 11:08 Uhr

Am heutigen Donnerstag sind Uwe Nissen, Karlum, und seine Ehefrau Karen, geborene Christiansen, auf den Tag genau 50 Jahre lang verheiratet und feiern deshalb das Fest ihrer goldenen Hochzeit.

Der Goldbräutigam wurde am 7. Juni 1937 in Leck geboren, wo seine Eltern einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschafteten. Von deren vier Kindern – je zwei Mädchen und Jungen – war er das jüngste und ist deshalb überzeugt: „Ich war ein Wunschkind.“ Nach dem Besuch der Volksschule Leck und seiner Konfirmation in der St. Willehadkirche half er zunächst für die Dauer eines Jahres seinem Vater auf dessen Betrieb, bevor er zunächst in Niebüll, danach in Sande und Holzacker bei Landwirten in Stellung ging. Im Zusammenhang mit dem Bau der Kasernen in Stadum fand er 1959 beim Baugeschäft von Günter Heidemann eine Anstellung als Fahrer.


Erstes Treffen


Schon bei der Landjugend hatte er Karen Christiansen, die heutige Goldbraut, kennengelernt. Sie wurde am 14. März 1941 als ältestes von drei Mädchen ihrer Eltern, die in Tettwang (Gemeinde Achtrup) einen Bauernhof betrieben, geboren. Nach der Schulentlassung half sie zunächst ein Jahr lang ihren Eltern bei deren Arbeit zu Hause und im Betrieb, um anschließend die Landwirtschaftsschule in Niebüll zu besuchen und auf einem Hof in Holzacker eine Lehre zu absolvieren. Ganz in ihrer Nähe arbeitete Uwe Nissen, mit dem sie des öfteren tanzen ging. Am zweiten Adventssonntag des Jahres 1963 verlobte sich das Paar. Die standesamtliche Trauung und kirchliche Hochzeit folgten am 28. Januar 1966. Kurz zuvor hatte Pastor Bruchwitz die Braut noch getauft und konfirmiert, wobei der Bräutigam als Pate fungierte. Nach der Hochzeit wohnte das junge Ehepaar in Leck im Hause des Vaters des Ehemannes, bis es am 15. April 1968 nach Karlum umzog, wo es ein Nachbarhaus der dortigen Schule erworben hatte. Während Karen Nissen in Leck bei der Firma Clausen & Bosse in deren Druckerei arbeitete, ging Uwe im Baugeschäft von Hermann Lampe als Maurer seiner Arbeit nach.


Viele Ehrenämter


Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor. Karen Nissen widmete sich ab 1966 ganz der Familie. Dennoch nahm sie sich viel Zeit, sich am öffentlichen Leben zu beteiligen. Sieben Jahre lang gehörte sie der Gemeindevertetung, 14 Jahre dem Kirchenvorstand an. 31 Jahre hindurch fungierte sie als Küsterin der St. Laurentius-Kirche. Sieben Jahre war sie Mitglied des Gemeinderates. Dem DRK hält sie seit 1974 die Treue. Von 1983 bis 1998 fungierte sie als Ortsverbandsvorsitzende, fünf Jahre lang auch als Mitglied des Vorstands des DRK-Kreisverbandes. Nach Mitwirkung in der Schützensparte des TDV Karlum turnte sie 20 Jahre lang in der „Oma-Riege“ des TSV Ladelund mit. Mehrere Wahlperioden hindurch zählte die heutige Goldbraut zum Vorstand des Landfrauenvereins Ladelund. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Karlum bewährte sie sich als ausgebildete Funkerin. Seit 2004 wirkt sie aktiv im Kirchenchor St. Petri mit. Zuvor hatte sie neun Jahre lang im Karlumer Kirchenchor mitgesungen.

Uwe Nissen gehörte 24 Jahre dem Gemeinderat Karlum an. Vor der Auflösung der Schützensparte, deren letzter König er wurde, betätigte er sich als Platzwart. In der Freiwilligen Feuerwehr Karlum verrichtete er von 1968 bis zum Bau des Gemeindehauses (2002) seinen Dienst – lange Zeit als Gerätewart. Ehrenamtlich pflegte er darüber hinaus das Schulgelände und die Geräte des Kinderspielplatzes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen