zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 14:33 Uhr

Ein Fest rund um die Kartoffel

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 12:04 Uhr

Gründlich vorbereitet hatten sich die Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte Ladelund und der „Kleingruppe Leni“ auf ihr Kartoffelsuppenfest, das sie auf dem Schulhof und im Unterrichtsgebäude der Grundschule gemeinsam feierten. Die Familien Batzlaff (Westre) und Friedrichsen (Boverstedt) hatten die Kartoffeln gespendet, welche die Kinder an beiden Orten selbst auf dem Acker ernten durften. Wie viel Spaß die Mädchen und Jungen bei dieser Arbeit gehabt hatten, als im mit ihren Händen im Sand wühlten, um genügend Erdäpfel für ihre Fete zusammen zu bekommen, davon zeugten großflächige, mit zahlreichen Schnappschüssen bestückte Bilderwände.

Die Kinder wurden in drei Gruppen eingeteilt, von denen die eine die Zutaten schneiden und schnippeln durfte, um sie in der Schulküche von Anke und Mariechen Johannsen zubereiten zu lassen. Was man für das Kochen einer Kartoffelsuppe alles benötigt und wie das ausgewählte Rezept lautete, war auf einer Sitzbank bildlich dargestellt. Aufgabe der zweiten Gruppe war das Dekorieren der Tische, der dritten Gruppe oblag es, Spiele mit Kartoffeln durchzuführen, zum Beispiel dem Eierlaufen nachempfundene Rennen oder das Versenken einer per Bindfaden am Körper befestigten Kartoffel in eine Dose. Zwei Wettkämpfe waren den Erwachsenen vorbehalten. Bei diesen ging es darum, eine möglichst lange Kartoffelschale zu schälen beziehungsweise das Gewicht einer Handvoll Kartoffeln so genau wie möglich zu schätzen. Als besonders beliebt erwiesen sich rasante Wettkämpfe im Sackhüpfen, vor allem wenn Oma gegen Enkelsohn oder Vater gegen Tochter antraten.

Als Höhepunkt der Feier stellte sich der Verzehr der Kartoffelsuppe heraus. 50 Kinder und etwa 150 Erwachsene ließen es sich schmecken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen