Kommentar : Ein Denkmal der Entschleunigung

shz.de von
26. Juni 2014, 13:59 Uhr

Schnellschüsse ziehen oft unliebsame, kostspielige Konsequenzen nach sich. Deshalb müssen Entscheidungen in der Politik wohl überlegt sein, damit am Ende das bestmögliche Ergebnis steht. Aber: Ein bisschen mehr Transparenz und ein paar Erklärungen zu den „Sachzwängen“ würden den Da-passiert-ja-nichts-Eindruck mildern. Was im Verborgenen verhandelt wird, kann keiner anerkennen. Für jeden zu erkennen ist momentan nur, dass sich beim Pavillon nichts Offensichtliches tut. Und so scheint es – gerade mit Blick auf den Slogan „Leck rennt“ – als hätte sich die Gemeindevertretung auf dem Kirchplatz eher ein Denkmal der Entschleunigung gesetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert